Hasel Schwerer Unfall nach riskantem Überholmanöver

, aktualisiert am 27.01.2020 - 18:27 Uhr
Totalschaden gab es an den beiden Autos, deren Fahrerinnen unschuldig in den Unfall involviert wurden. Foto: Peter Umstettter

Hasel - Ein riskantes Überholmanöver führte am Sonntag gegen 14 Uhr auf der B518 zwischen Schopfheim und Hasel zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 19-jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Bundestrasse von Hasel in Richtung Schopfheim. Vor ihm fuhren ein Hyundai und ein Ford. Diese beiden Fahrzeuge wollte der 19-jährige in einer S-Kurve überholen. Dabei übersah er eine entgegenkommende 21-jährige mit ihrem VW-Polo.

Der Skoda-Fahrer versuchte, zwischen dem Ford und dem Hyundai einzuscheren und kollidierte dabei mit seiner Fahrzeugfront mit dem vorausfahrenden Hyundai. Dieser wurde durch den Stoß nach links in den Gegenverkehr abgewiesen und stieß frontal mit dem VW zusammen.

Die 71-jährige Hyundai-Fahrerin und die 21-jährige VW-Fahrerin wurden bei der Frontalkollision leicht verletzt. Sie wurden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 20000 Euro beziffert.

Der Unfallverursacher selbst kam mit dem Schrecken davon: Er blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein Wagen - mit dem Spruch "drive fast, die young" versehen, so der Hinweis der Polizei - wurde nur leicht beschädigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Schopfheim war mir 23 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz, berichtet Andreas Lenz, Einsatzleiter und stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Schopfheim auf Nachfrage. Sie sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, banden ausgelaufene Betriebsstoffe und nahmen diese auf. Anschließend wurde die Fahrbahn mit Wasser gereinigt. Die Straße war während der Rettungsmaßnahmen und Bergung der Fahrzeuge für den Verkehr voll gesperrt. Die Linienbusse wurden zeitweise an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Für den restlichen Verkehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Um 16.15 Uhr wurde die Fahrbahn laut Polizei wieder freigegeben.

Unmittelbar neben der Unfallstelle war im September 2018 bereits ein junger Mann durch einen schweren Verkehrsunfall unschuldig ums Leben gekommen.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading