Hasel Wenn Hilfe gefragt war, gab es kein Nein

Markgräfler Tagblatt
Ernst Rudolf Wiedemann kann heute seinen 90. Geburtstag feiern.                Foto: Ralph Lacher

Hasel (os). Seinen 90. Geburtstag kann am heutigen Mittwoch Ernst Rudolf Wiedemann, Hasels drittältester Bürger, feiern.

Geboren wurde der Jubilar am 8. September 1931 als eines von sieben Kindern einer Zimmermanns-Familie in Schwörstadt. In den Nachkriegsjahren absolvierte Wiedemann eine Maurerlehre. Aufgrund seines beruflichen Engagements wurde er in seinem Lehrbetrieb bereits mit 19 Jahren Polier. Dort arbeitete er 19 Jahre lang, wechselte dann zu einem in Wehr ansässigen Bauzulieferer und Eisenverarbeiter. Dort blieb er in verantwortlicher Position bis zum gesundheitlich bedingten Eintritt in den Vorruhestand.

1952 hatte er bei einer Tanzveranstaltung Elsa Geiger aus Hasel kennengelernt und war nach der Eheschließung 1954 nach Hasel gezogen. Dort unterstützte er seine Schwiegereltern gemeinsam mit der Ehefrau auf dem Hof. Die Familie, zu der eine Tochter gehört, baute 1962 fast ausschließlich in Eigenleistung ein schmuckes Eigenheim, in dem der Jubilar ebenso wie die Tochter mit Ehemann nach wie vor lebt. Zwei Enkel und drei Urenkel gehören zwischenzeitlich zur Familie und bereiten dem körperlich und geistig sehr rüstigen Jubilar viel Freude.

Die Familie und die Dorfgemeinschaft habe ihm nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau vor gut zwei Jahren sehr geholfen, sagt Ernst Rudolf Wiedemann. Mit seiner Frau hatte er seine Hobbys, den großen Garten rund ums Haus und Busreisen in fast alle europäischen Länder, geteilt. Und auch die Leitung des Hasler Seniorentreffs wickelte das Ehepaar Wiedemann gemeinsam mehrere Jahrzehnte ab. Dabei hätten sich viele Freundschaften entwickelt, erzählt der Jubilar. Ebenso durch die vielen Einsätze, die er und seine Frau bei Festen und Veranstaltungen der örtlichen Vereine leisteten. Und wenn bei Hasler Vereinen ein Handwerker erforderlich war, gab es von Ernst Rudolf Wiedemann kein „Nein“.

Der Jubilar ist froh, noch so fit zu sein, dass er sich um Haus und Garten kümmern und sich selbst versorgen kann. Was in Hasel und Umgebung und in der Welt geschieht, darüber informiert sich der Jubilar bei der täglichen Zeitungslektüre.

Und was wünscht sich Ernst Rudolf Wiedemann für die Zukunft? Gesundheit, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading