Hauptversammlung Ein fast normales Vereinsjahr

Vera Winter
Ernst Volz von der evangelischen Margarethengemeinde Höllstein verleiht Schriftführerin Sabine Sutter-Wöppel (links) das silberne Kronenkreuz. Sonja Kuder gratuliert ihr dazu. Foto: Vera Winter

Der Verein Miteinander-Füreinander Hüsingen zieht eine positive Bilanz des vergangenen Jahres.

Zur Generalversammlung des Vereins Miteinander-Füreinander Hüsingen brachte Ernst Volz eine Überraschung von der evangelischen Kirchengemeinde Höllstein mit: Er zeichnete Sabine Sutter-Wöppel für ihre zehnjährige Tätigkeit im Vorstand mit dem silbernen Kronenkreuz der Diakonie aus. Zudem hielt er eine Andacht.

Rückblick

Im Jahresbericht von Schriftführerin Sabine Sutter-Wöppel erfuhr man von einem endlich wieder fast normalen Vereinsleben, erstmals unter dem neuen Namen „Miteinander-Füreinander Hüsingen“. Bis 2022 hieß der Verein noch „Evangelischer Krankenpflegeverein Hüsingen“. Dank der Unterstützung von Anwalt Dieter Kupka sei die Änderung reibungslos vorgenommen worden.

Es folgte eine Reise durch das Vereinsjahr 2022 mit fast normalem Ablauf wie Kaffeenachmittag auf dem Müsler und in der Halle, dem Ausflug zur Landesgartenschau nach Neuenburg. Trotz laufendem Umbau an der Halle gab es einen Adventskaffee. An Vorstandsaktivitäten waren 29 Glückwünsche zu Geburtstagen, vier Ehejubiläen, sechs Sitzungen, die monatliche Atempause und der monatliche Spielenachmittag zu verzeichnen.

Finanzen

Helmut Müller, der mit Silke Dett die von Doris Ott geführte Kasse geprüft hatte, sparte nicht mit Lob; Ott hat das Amt seit einem Jahr inne.

Wahlen

Christian Ott, der Ortsvorsteher Jürgen Schäfer vertrat, überbrachte dessen Grüße und leitete die Entlastung. Der Verein leiste Großes fürs Dorf und die Bevölkerung – „Machet witter so!“. Als Nachfolgerin für Kassenprüfer Helmut Müller, der turnusgemäß ausschied, wurde Karin Fingerlin gewählt.

Worte

Volz dankte den Vereinsmitgliedern auch im Namen der Kirchengemeinde. Diese hätten während der Corona-Zeit das Dorf nicht im Stich gelassen. Sie bildeten ein kreatives Team. Vorsitzende Sonja Kuder dankte den Helferinnen des Turnvereins Hüsingen, die in der Schenke für Bewirtung sorgten, und ihren Vorstandsfrauen.

Ausblick:

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Ausflug geben, Termin und Ziel stehen aber noch nicht fest. Weiter sind ein Kaffeenachmittag auf dem Müsler und einer in der Halle geplant. Auch beim Pfingstgottesdienst will der Verein mit der Kaffeestube die Margarethengemeinde unterstützen. Alle Unternehmungen sind nicht nur für ältere Menschen gedacht, auch die jüngeren Einwohner sind angesprochen.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading