Hausen im Wiesental 43 Sportabzeichen-Absolventen

Zufrieden mit den Leistungen beim TV Hausen äußerte sich Vorsitzende Romina Eichin. Foto: Ralph Lacher Foto: Markgräfler Tagblatt

Hausen (os). Im Rahmen des Familiennachmittags des TV Hausen wurden nicht nur Hausener, die erfolgreich die Aufgaben für das Sportabzeichen absolviert hatten, geehrt, sondern auch turnsportlich und leichtathletisch erfolgreiche Mitglieder.

Im Zusammenhang mit der Leichtathletikabteilung verhehlte der Vorstand um Romina Eichin auch gewisse Probleme nicht: „Leider mussten wir unsere Leichtathletikgruppen wegen Übungsleitermangel schließen. Das ist für die Kinder sehr schade“, hieß es. Und auf einem Flyer war zu lesen: „Wenn Sie sportinteressiert sind, gut mit Kindern umgehen können und einmal die Woche eine Stunde Zeit opfern können, melden Sie sich bei uns.“

Ansonsten aber laufe alles gut beim TV Hausen, gerade auch das Sportabzeichen. Das nimmt man seit über 40 Jahren ab, wobei man 2019 mit 43 Sportabzeichen-Absolventen ein sehr gutes Ergebnis erzielte. Alle Mitwirkenden, so sagte Sportabzeichen-Verantwortliche Birgit Gorenflo bei den Ehrungen, bestanden die Anforderungen im turnerischen und leichtathletischen Bereich.

33 der Sportabzeichen-Absolventen waren Jugendliche, nämlich Finn Bauer, Mia Dattler, Luca Eichin, Ahica Gessner, Joel Gorenflo, Sofie Günther, Anna und Nina Hornburg, Cara und Lias Jehle, Elena und Lisa Kiefer, Jule Kaiser, Eva und Klara Kist, Albina Krasiqi, Johanna Lacher, Amy und Ethan Lockwood, Adeline und Josianne Neumann, Stella Ramaj, Annika Roth, Nina Ruch, Ann-Katrin, Lea und Sara Rümmele, Giada Sani, Eliane Schmidt, Lena Scholz, Victoria Schumacher, Hannah Stoffel und Leni Strübe. Mit je sieben Teilnahmen waren Ahica Gessner und Josianne Neumann die Sportabzeichen-Top-Kids, gefolgt von Nina Ruch (6).

Bei den Erwachsenen war der langjährige Leiter der Sportabzeichen-Gruppe und einstige Initiator Wolfgang Betsch der Top-Mann. Von Anfang an, also heuer schon zum 43. Mal, absolvierte er das Sportabzeichen. 30 Mal schaffte es Karl-Heinz Kundlacz, je 22 Mal Antje Henke und Birgit Gorenflo. Martin und Dorothe Dinkelacker, Andre Hubing, Hedwig Kiefer, Michaela Kiefer und Thorsten Springmann erhielten ebenfalls Urkunden und Nadeln.

Geehrt wurden außerdem sportlich erfolgreiche Mädchen und Jungen sowie junge Erwachsene, die bei überregionalen Veranstaltungen Podestplätze erreichten. Beim Kinderturnfest in Hohentengen waren dies im modernen Siebenkampf der Altersklasse neun und zehn Jahre Nina Hornburg als Siegerin ebenso wie Victorie Schuhmacher als Siegerin der AK elf/zwölf Jahre vor ihren Vereinskolleginnen Lena Scholz und Hanna Stoffel auf Silber- und Bronze-Rang.

Beim Schüler-Abendsportfest in Höllstein erreichten im Dreikampf Leichtathletik bei den Mädchen U8 Tabea Kundlacz und bei den Jungen U8 ihr Bruder Malte Kundlacz jeweils Platz zwei und Silber. Im Dachsbergturnfest waren im Wahlwettkampf Jahrgang 2004/05 Leni Strübe als Dritte und im Wahlwettkampf Jahrgang 2002/03 Chantal Schmid als Siegerin und Annika Gessner auf Rang zwei erfolgreich.

In diesem Jahr konnte man auch drei junge Erwachsene ehren, die im Wettkampf gute Leistungen zeigten und sich im Verein engagieren. Es waren dies beim Dachsberg-Turnfest Michaela Kiefer als Siegerin im Wahlwettkampf Jahrgang 2000/01 und Jannika Bühler als Siegerin im Wahlwettkampf Jahrgang 1990 bis 1999 vor Vereinskollegin Denise Rützler.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading