Hausen im Wiesental „Alemannische Nacht“ in den Startlöchern

Markgräfler Tagblatt, 22.02.2016 21:35 Uhr

Hausen (kb). Generalversammlungen können mitunter langweilig und trocken sein –­ eine besondere Ausnahme bietet die „Muettersproch-Gsellschaft Gruppe Wiesetal“, die jüngst im Hebelhaus zusammenkam. Die hiesige Ortsgruppe wird seit fünf Jahren erfolgreich von Heidi Zöllner, Gerlinde Gerspach, Gertrud Oettle, Helga Schmieg und Helga Schrank geleitet. Sie nahmen abwechselnd an zwei Gruppenleiterlehrgängen, drei Vorstandssitzungen des Hauptvereins, am Jubiläumsfestakt in Freiburg und anderen diversen Tagungen teil, wie Zöllner berichtete. Hilfestellung wurde der Hausener Grundschule für den Wettbewerb „Mundart in der Schule“ gegeben, die Hauptarbeit drehte sich aber um die zehn Gruppenabenden im Hebelhaus, wo die Mundartautoren Manfred Markus Jung, Inge Wacker, Christiane und Christian Hack, Hansfrieder Geugelin und die „Knastbrüder“ Jeannot und Christian Weißenberger auftraten, bilanzierte Zöllner. Einen unvergleichlichen Abend gestaltete Hebelpreisträger Franz Hohler aus der Schweiz, ging aus dem Bericht hervor. Die Vorstandsmitglieder erinnerten an Leben und Werk von Roland Lederle aus Todtnau. Mit Musikbeiträgen und einem Sketch wurde eine Erzählstunde von Zöllner, inzwischen mehrfach ausgezeichnete Mundartautorin, umrahmt. Gerspach hatte die Kasse bestens geführt, was die Prüfer Horst Oettle und Klaus Roths bescheinigten. Dem rührigen Vorstand dankte Alt-Bürgermeister Karl-Heinz Vogt für die geleistete Arbeit und nahm die einstimmig erfolgte Entlastung vor. Zügig erfolgte der Ausblick. Es sind zehn Veranstaltungen geplant, überwiegend Autorenlesungen mit Wolfgang Miessmer, Otmar Schnur, Hansjörg Hänggi (Schweiz), Yves Busch (Elsass), Ingeborg Schütze, Vera Gerspacher-Gutmann, Christa Heimann-Buß und Hansfrieder Geugelin. Höhepunkt des Jahres soll eine erstmals organisierte „Alemannische Nacht“ am Samstag, 23. April in der Hausener Festhalle sein, bei der ab 19.30 Uhr „gschwätzt un gsunge“ wird. Die Mitwirkenden sind Mundartautorinnen aus dem Markgräflerland: Christiane Hack, Carola Horstmann, Mariele Loy, Kathrin Ruesch, Inge Tenz und Heidi Zöllner. Die Moderation liegt in Händen von Jürgen Hack. Auch im Rahmen der Generalversammlung stand eine Lesung auf dem Programm. Diesmal las Ursula Sturm unter anderem aus Werken von Johann Peter Hebel und ihrer eigenen Feder. Mit trefflichen Witzen sorgte die Autorin für große Heiterkeit. n Karten sind im Vorverkauf bei R. Lauppe, Haushaltswaren in Steinen, Regio-Buchhandlung in Schopfheim, Frischmarkt Seger in Hausen, Zeller Berglandtourismus in Zell und Schwarzwald-Belchen-Tourist-Information in Schönau erhältlich.