Hausen im Wiesental „Bei Digitalisierung gut aufgestellt“

Martin Bühler, Jonas Hoffman und Bernhard Greiner (von links) Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Das Mega-Thema Digitalisierung entschieden vorantreiben wollen der SPD-Landtagsabgeordnete Jonas Hoffmann und der Hausener Bürgermeister Martin Bühler. Dies wurde beim Antrittsbesuch von Hoffman in Hausen deutlich. „Hausen ist als Kommune schon sehr weit“, lobte der IT-Experte Hoffmann anerkennend. Auch Alt-Gemeinderat und SPD-Vorstandmitglied Bernhard Greiner nahm am Austausch teil.

Hausen. Das ansonsten übliche gegenseitiges Kennenlernen konnte entfallen – man kennt und schätzt sich aus dem Kreistag. „Das passt“, formuliert es Hoffmann, und Bühler freut sich über den Einzug von Hoffmann in den Landtag.

Inhaltlich verbindet beide das Ziel der Digitalisierung. Hoffmann setzt es als Schwerpunkt seiner Arbeit im Landtag; Bühler ist bereits in überregionalen Gremien aktiv, so gleich in mehreren Funktionen bei Komm.One. Diese Anstalt des öffentlichen Rechts in Trägerschaft des Landes und der Kommunen beschafft, entwickelt und betreibt Verfahren der automatisierten Datenverarbeitung für die Kommunen.

Dank des Engagements des Kreises im Zweckverband Breitbandausbau ist der Landkreis beim Glasfaserausbau im Vergleich schon sehr weit, freuen sich Bühler und Hoffmann. Letzterer forderte erneut, dass die digitale Infrastruktur in die öffentliche Hand gehöre – am besten auf Landesebene. „Der Ausbau muss mindestens auf Kreisebene erfolgen, noch größer ist noch besser“, bestätigte Bühler.

Die hohen Hausanschlusskosten auf dem Land bemängelte indes Greiner. „Ein privater Anbieter würde im ländlichen Raum wegen der hohen Kosten erst gar keinen Anschluss anbieten“, hielten dem Hoffmann und Bühler entgegen.

Nächstes Ziel des Hausener Bürgermeisters ist das papierlose Büro. „Im Moment fahren wir noch doppelt – mit Papier und elektronisch.“ Bei der Einführung und Nutzung eines Dokumentenmanagements können sich die Kommunen gegenseitig unterstützen. „Wir haben schon langjährige Erfahrung damit.“

Auch die mobile Nutzung des vorhandenen Dokumentenmanagementsystems soll sobald verfügbar, eingesetzt werden. Und: „Wir Gemeinden brauchen auch noch mehr politische Unterstützung bei der Digitalisierung“, gab er Hoffmann mit auf den Weg nach Stuttgart.

Noch zwei weitere Themen packte Bühler in Hoffmanns Rucksack für den Landtag: Landesförderung für bezahlbaren Wohnraum – auch für Gemeinden wie Hausen, die bislang nicht zur Förderkulisse gehören, sowie die besonderen Herausforderungen für Bürgermeister von kleinen und kleinsten Gemeinden.

Als Präsidiumsmitglied des Bürgermeisterverbandes Baden-Württemberg und dortiger Vertreter der kleinen Gemeinden weiß Bühler, wovon er redet: „Uns fehlt die Wertschätzung“.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading