Hausen im Wiesental „Gueti alti Zit“

Preisträgerin Heidi Zöllner aus Hausen. Foto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Hausen. Mit Gedanken über die vermeintlich „Gueti alti Zit“ errang Heidi Zöllner aus Hausen den dritten Platz beim Mundart-Wettbewerb „Alemannisch läbt“ in der Sparte Prosa.

Die 27-jährige Catharina Müller aus Freiburg wurde doppelte Siegerin des Juniorpreises in den Sparten Lyrik und Prosa des Wettbewerbs unter anderem der Muettersproch-Gsellschaft und des SWR.

Die junge Frau, die in Efringen-Kirchen aufgewachsen ist und nun in Müllheim arbeitet, sei der lebende Beweis für das Motto des Mundartwettbewerbs „Alemannisch läbt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Muettersproch-Gsellschaft Freiburg.

Sechs weitere Preise wurden vergeben, darunter auch solche, die ins Elsass gingen; auch Rainer Fribolin aus Kandern gewann einen Preis (Lyrik). Die Muettersproch-Gsellschaft freute sich über die rege Beteiligung.

Die Preisverleihung konnte coronabedingt nicht vor anwesendem Publikum stattfinden. Dank des SWR war eine Teilnahme per Live­stream für jedermann möglich. Auch in den kommenden Wochen ist die Aufzeichnung des Ereignisses auf dem YouTube Kanal der Muettersproch-Gsellschaft „Alemannisch“ sowie beim SWR zu sehen.

Außerdem sendet SWR 4 Baden-Württemberg (Radiosender) einen Zusammenschnitt („Mundart und Musik“) am Sonntag, 27. Juni, um 21 Uhr.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading