Hausen im Wiesental Hoffen auf eine ganz normale fünfte Jahreszeit

SB-Import-Eidos
Zum Gesamtvorstand gehört auch der siebenköpfige Zunftrat. Foto: Christoph Schennen

Hausen (chs). Die Narrenzunft hofft auf eine normale Fastnachtssaison. Die zurückliegende stand noch deutlich unter dem Einfluss der Pandemie. „Viel hemmer nit könne mache wäge Corona“, sagte Oberzunftmeister Björn Keller bei der Mitgliederversammlung am Freitag im FC-Heim. Sie begann um 20.11 Uhr und endete um 21.21 Uhr mit einem dreifachen „Huuse Ho“.

Gut angekommen sei die Veranstaltung am „Ölfte Ölfte“, erzählte Keller. Sie stand unter dem Motto „In dunkle Zitte bruchts helli Köpf“. Cliquenabend, Narrenbaumstellen, Zunftabend sind ausgefallen, so dass die Freude umso größer war, als sich die Fasnächtler unter anderem bei der Wagenausstellung in Zell und der Fasnachtsminidisco am Rosenmontag, bei der mehr als 100 Leute waren, wieder treffen konnten. Keller kritisierte, dass sich lediglich fünf Leute an der Altpapiersammelaktion im Dorf beteiligten.

Narresome tanzt beim Zunftabend

Sandra Klement, Cliquesprecherin der Dorfhexen, erinnerte an die Fasnachtseröffnungen in Hausen und Zell und an die Maischenke, die nach zwei Jahren wieder stattfinden konnte. Patrick Eichin berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Schällenwercher im Dorf und auswärts. Ein Ausflug führte die Fasnächtler sogar nach Manchester. Die „Irrlichter“ trafen sich regelmäßig zum Stammtisch, erzählte deren Sprecher Dominik Klement. Sehr schön war auch die Wanderung von Gresgen zur Bückhütte, wo gegrillt wurde. Der „Narresome“ legte ein Ruhejahr ein. Sprecherin Catharina Kaiser kündigte an, dass die Gruppe am Zunftabend einen Tanz zeigen werde. Mario Brugger teilte mit, dass die Mottositzung im Gasthaus „Adler“ „äußerst ertragreich“ war. Der Motto der Fastnachtssaison 2022 / 2023 wird am 11. 11. im Sportheim bekannt gegeben.

Für 2023 sind folgende Veranstaltungen geplant: Cliquenabend (13. Januar, Festhalle), Zunftabend (4. Februar, Festhalle), Rä-Dä-Verkauf (11. Februar, Dorf), Hemdglunki (16. Februar, ab Rathaus), Schnitzelbanksingen (17. Februar, alle Wirtschaften), Kinderumzug /-ball (20. Februar, Festhalle), Fasnachtsverbrennung (21. Februar, bei Festhalle) und Scheibenfeuer (5. März, Maiberg).

Bei den Wahlen wurde der Gesamtvorstand bestätigt. Der Vorstand besteht aus Björn Keller (Vorsitzender), Claudia Vogel (zweite Vorsitzende), Jörg Thum (Kassierer), Waltraud Eichin (zweite Kassiererin), Martina Kallfaß (Schriftführerin), Dominik Klement (Aktivbeisitzer), Jörn Oßwald, Uwe Klement (beide Passivbeisitzer) sowie Antje Kärcher, Roland Gessner, Sabrina Stoffel, Catharina Kaiser, Mario Brugger, Axel Dörflinger und Dirk Allinger (alle Zunftrat). Zeremonienmeister ist Mario Brugger, Materialverwalterin Maike Jacob.

Narresome-Beauftragte sind Sabrina Stoffel und Catharina Kaiser. Die Narrenzunft Hausen im Wiesental hat 226 Mitglieder.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading