Hausen im Wiesental Musikalische Erderkundung

Die Konzerte der Hebelmusik sind sehr beliebt. Foto: Diehl

Hausen - Unter dem Motto „Unsere Erde“ haben die Hebelmusiker bei ihrem Jahreskonzert mit ihren Zuhörern eine Erderkundung gemacht und ein musikalisches Porträt des Planeten geboten.

Den Anfang machte das Jugendorchester mit seinem Aushilfsdirigenten Mario Brugger. Reiseziele waren die USA und Ägypten. Das rockige Stück „China Groove“ war der perfekte Einstieg in das Konzert, und die mystische und bedrohliche Stimmung des Stückes „Der Fluch des Tutanchamun“ wurde vom Orchester perfekt rübergebracht.

Den Abschluss machte das Jugendorchester mit dem Lied „Farbenspiel des Lichts“ aus „Pocahontas“, das exzellent zum Konzertthema passte und davon handelt, dass man mit der Erde und seinen Bewohnern besser umgehen soll. Die Hebelmusiker sind sehr stolz auf die Leistung ihrer Nachwuchsmusiker.

Im Anschluss übernahm das Aktivorchester, das das Konzert mit der „Appalachian Overtüre“ begann und mit seinen Folklore-Melodien in den Südosten Amerikas und die Gegend um die „Appalachian Mountains“ entführte.

Porträt der Antarktis

Anschließend spielte es das Stück „Antarctica“. Das Besondere an diesem Stück ist, dass die aneinandergereihten harmonischen Melodien ein eindrucksvolles Gesamtporträt der Antarktislandschaft ergaben. Dazu wurden von Jürgen Brunner Bilder der Antarktis gezeigt.

Nach der Pause ging es weiter mit „Pacific dreams“, das mit seinen eingängigen Melodien die Träume des Komponisten vom Pazifik darstellt.

Mit leichten Swingmelodien aus dem Stück „Beyond the sea“ schlossen die Hebelmusiker im Programm an. Ganz anders, mit kraftvollen Melodien, spannenden Rhythmen und wechselnden Taktarten, ging es dann weiter mit dem Stück „By the Rivers of Babylon“, das im übrigen nichts mit dem gleichnamigen Hit der Band „Boney M“ zu tun hat.

„Welcome to the Jungle“ hieß es dann beim nächsten Stück, dem weltbekannten Song der Rockband „Guns N’ Roses“. Im Vordergrund standen hier die Saxophone und Trompeten, die im Zusammenspiel mit dem Gesamtorchester die Bühne rockten. Mit dem Hit „We are the World“ von Michael Jackson und einem Song von Lionel Ritchie verabschiedete sich das Orchester vom Publikum und fuhr - zumindest musikalisch - mit dem Zug (Auszug aus „The Great Locomotive Chase“) zum Bahnhof in Hausen, wo sie das Publikum mit dem „Hoch Badnerland“ willkommen hießen.

Ehrungen

Für 25-jährige Vorstandstätigkeit wurden Kassierer Roland Gessner und Stephan Fechtig und Passivbeisitzer Heinz Büchele von Alemannischen Musikverband (AMV) geehrt. Oliver Nikolai wurde für 40 Jahre aktives Musizieren mit der goldenen Verbandsehrennadel (AMV) ausgezeichnet. Seit 25 Jahre musiziert auch Claudia Eichin. Sie erhielt dafür die silberne Verbandsehrennadel.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading