Hausen im Wiesental Narrenzunft Hausen steht in den Startlöchern

Markgräfler Tagblatt, 11.01.2018 22:00 Uhr

Hausen. In den Startlöchern befindet sich die Narrenzunft Hausen. Die Fasnachtssaison beginnt im Hebeldorf am Freitag, 12. Januar, um 20 Uhr mit einem Cliquenabend. Am Sonntag, 14. Januar, fährt die Narrenzunft nach Reichenbach, um dort an einem Umzug teilzunehmen.

Der Kartenvorverkauf für den Zunftabend findet am Samstag, 20. Januar, ab 9.30 Uhr im Gasthaus „Adler“ statt. Der Zunftabend selbst geht am Samstag, 27. Januar, um 20 Uhr in der Festhalle über die Bühne. Nach dem Einmarsch der Zunft erwartet die Besucher ein Programm, in dem aus Narrensicht über das Dorfgeschehen berichtet wird.

Die „Räschdäsche“ wird am Samstag, 3. Februar, ab 9 Uhr in Hausen verkauft. Kinder finden in der Fasnachtszeitung einen Coupon für die Schnitzeljagd.

Am Sonntag, 4. Februar, nimmt die Zunft am Narrentreffen in Murg teil.

Im Hebeldorf beginnt die Straßenfasnacht am Donnerstag, 8. Februar, mit dem Hemdglunki. Um 19 Uhr wird Bürgermeister Martin Bühler die Macht an die Narren übergeben. Anschließend ziehen die Hemdglunki mit Hausener Laterne und angeführt von der Hebelmusik durchs Dorf. In der Festhalle öffnet für die jungen Gäste erstmals eine Bar für Kinder.

Die Schnitzelbanksänger ziehen am Freitag, 9. Februar, durch die Hausener Gaststätten. Beginn ist um 18.30 Uhr im FC-Heim. Anschließend geht es weiter zum Café Läubin, ins „Eisenwerk“ und in den „Adler“. Dort ist der Abschluss.

Am Rosenmontag, 12. Februar, gehören Hausens Straßen den Kindern. Um 14 Uhr setzt sich der Narrenwurm von der Schule aus in Bewegung. Nach dem Zug durchs Dorf geht es zur Festhalle zum Kinderball. Im Anschluss an den Kinderball findet in den Hausener Gaststätten das Schnitzelbanksingen der Schällenwercher statt.

Das „Altbadische Narrengericht“ tagt am Dienstag, 13. Februar, um 10 Uhr im Gasthaus „Adler“. Ehrenoberzunftmeister Michael Brugger wird als Dorfrichter drei Angeklagten zu ihrer Strafe verhelfen. Am Abend formiert sich dann um 19 Uhr beim „Adler“ der Trauermarsch zur Fasnachtsverbrennung auf dem Schulhof. Dort wird der Rathausschlüssel an Bürgermeister Bühler zurückgegeben.

Am Sonntag, 18. Februar, nimmt die Narrenzunft am Buurefasnachtsumzug in Sulzburg teil. Am Abend geht es dann zum Scheibenfeuer an der Maibergstraße. Dort erhalten Kinder, die in Begleitung ihrer Eltern sind, einen Stock und Scheiben zum Scheibenschlagen.