Hausen im Wiesental Narresome trotzte dem Wetter

Markgräfler Tagblatt, 12.02.2018 22:55 Uhr

Das Wetter meinte es in diesem Jahr nicht gut mit dem Narresome im Hebeldorf: Kurz vor Beginn des Kinderumzugs begann es heftig zu schneien.

Hausen (ilz). Aufgrund des ungemütlichen Wetters entschloss man sich kurzerhand, die Umzugsstrecke zu verkürzen. So zog der Tross unter den Klängen der Hebelmusik von der Festhalle direkt die Schulstraße entlang. Vorbei an St. Josef und dem Café „Läubin“ ging es flugs zurück zum Ausgangspunkt.

Fotostrecke 3 Fotos

Entsprechend den ungemütlichen Verhältnissen hielt sich die Menge der Zuschauer in Grenzen, allerdings verfolgten viele Anwohner den Umzug vom Fenster aus. Die kleinen Narren ließen sich vom schlechten Wetter jedoch nicht entmutigen, und alle freuten sich, ihre Kostüme präsentieren zu können – Schnee hin oder her. Und die Verkleidungen konnten sich sehen lassen. Nicht nur junge Schellenwercher oder Dorfhexen waren mit von der Partie, sondern auch Piraten, Löwen und Maikäfer – von Pippi Langstrumpf und Donald Trump ganz zu schweigen. Und nachdem man die kleine Runde durchs Hebeldorf gedreht hatte, ging es schnell zurück in die Halle, wo der Kinderball im Warmen gefeiert werden konnte.