Hausen im Wiesental Schneller Spielspaß garantiert

Zoë Schäuble
Für die Sportart Padeltennis begeistern sich neuerdings auch in Hausen nicht nur die Mitglieder des Tennisclubs. Foto: zVg

In Spanien ist der Sport bereits eine feste Größe in der Sportlandschaft: Padeltennis verspricht lange Ballwechsel und anhaltenden Spielspaß. Mit der Errichtung eines Padeltennis-Courts auf seinem Gelände ist der Tennisclub Grün-Weiß Hausen (TC) auf den Trend-Zug mitaufgesprungen, wie Vorsitzender Daniel Seipolt berichtet.

Von Zoë Schäuble

Hausen. Noch steckt Padel, das aus Südamerika stammende, vom Tennis abgeleitete Rückschlagspiel, in Deutschland in den Kinderschuhen. Aber das Interesse an der dynamischen Sportart wächst auch hierzulande, weiß Seipolt. Bei der Sportart Padeltennis – in Spanien und Argentinien gehört Padel laut Statistik des Deutschen Tennis-Bunds bereits zu den Top drei der aktivenstärksten Sportarten – werden die zwei sich duellierenden Paare, wie beim Tennis, durch ein Mittelnetz getrennt. Seipolt präzisiert: „Die Spielregeln und Zählweisen sind mit denen im Tennis nahezu identisch, allerdings entstehen häufig längere Ballwechsel.“ Grund für die vielen Ballkontakte ist die Einbeziehung der Wände, die das Spielfeld abgrenzen. Genau wie beim Squash kann der Ball beim Padeltennis auch an die Glaswände, nicht aber an das den Platz begrenzende Drahtgitter geschlagen werden. Breitere und leichtere Schläger – der Schläger hat einen kürzeren Griff und besteht aus einem mit Kunststoff überzogenen Schaumstoffkern – die geringere Größe des Spielfelds und die einfache Grundtechnik sorgen bei der Mischung aus Tennis und Squash für einen „hohen Spielspaß“.

Seipolt hält den Sport geeignet für jeden: „Sowohl Ältere als auch ganz Junge können ihren Spaß am Padeltennis haben.“

Die Idee, den Trendsport im Hausener Tennisclub zu etablieren und auch für interessierte Hobbysportler zugänglich zu machen, hatte der Vorstand bereits am Jahresanfang. Im Februar hatte der TC Grün-Weiß den Bau der Anlagen beschlossen.

Pionierrolle im Wiesental

Mit der Installation seines Courts hat der TC Grün-Weiß im Wiesental eine Pionierrolle eingenommen: „Nur in Grenzach gibt es eine weitere Padelcourt-Anlage“, erklärt der Vorsitzende auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die neue Anlage, der Käfig, der aus Glas- und Drahtgitterelementen besteht, ist auf dem ehemaligen vierten Tennisplatz errichtet worden. Sukzessive soll das Spielfeld auch mit einer Flutlichtanlage ausgestattet werden, sodass auch in den Abendstunden gespielt werden kann. Ende Oktober hatte der TC Grün-Weiß zur feierlichen Eröffnung mit Sektempfang und Kinderprogramm geladen. Nach kurzer Einführung und Vorstellung der relevantesten Spielregeln hatten alle Interessierten an diesem Tag die Gelegenheit, die Sportart auszutesten. Den Schläger geschwungen hatten dabei nicht nur Vereinsmitglieder und Tennisspieler, sondern auch motivierte Anfänger ohne Tennisvorerfahrung, erinnert sich der Vorsitzende.

„Dass die Eröffnung an dem Tag tatsächlich stattfinden konnte, war keineswegs sicher.“ Noch drei Tage vor dem offiziellen Termin war die Anlage weit von der Fertigstellung entfernt. „Die Baufirma Gotec aus Weil am Rhein hat dann im Endspurt richtig Gas gegeben und den Court nur wenige Stunden vor der Eröffnung fertig gestellt.“

Neue Mitglieder gewinnen

Mit dem zusätzlichen Angebot will der Hausener Tennisclub auch neue Mitglieder generieren. Und angesichts der erfolgreichen Eröffnung ist Seipolt diesbezüglich auch guter Dinge: „Aus den Eröffnungsduellen haben sich direkt erste Gruppen gebildet, die in den darauffolgenden Tagen dann auch mehrfach gespielt haben.“ Die ersten Interessenten seien dem Verein bereits beigetreten. Und auch vorbeilaufende Passanten betrachten den neuen Platz neugierig, bemerkt Seipolt.

Für das Frühjahr plant der TC Hausen verschiedene offene Termine, bei denen Interessierte und Mitglieder den Sport ausprobieren können. Jugendwart und Tennistrainer Patrick Hager wird die Sportart vorstellen.

Interessierte können den Platz online über die Website des TC buchen. Mitglieder spielen kostenfrei, Nichtmitglieder zahlen pro Person und Stunde sieben Euro. Die Schläger und Bälle können beim Club gegen Gebühr ausgeliehen werden. Weitere Informationen zum Prozedere für Ausleihe, Anmeldung und Bezahlung gibt es online unter www.tchausen.de.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading