Hausen im Wiesental Schnitzelbank mit „Weltpremiere“

Das neue Schnitzelbank-Team (von rechts): Mario Brugger, Jörg Thum und Umblatterer Jürgen Schlageter. Foto: Heiner Fabry

Hausen - Die langjährigen Schnitzelbanksänger Michael Brugger und Rolf Brutschin sind bekanntlich in den Ruhestand getreten. Als „absolute Weltpremiere“ konnte Mario Brugger am Freitag in den dörflichen Beizen den Auftritt ihrer Nachfolger ankündigen – Jörg Thum und Mario Brugger.

Weiter mit dabei sind Helgenmaler Roland Gessner, Umblätterer Jürgen Schlageter und das NZH-Quintett, das für lautstarke musikalische Umrahmung sorgt.

Auf ihrem Zug durch Hausens Gaststätten – im FC-Sportheim, im Café Läubin, im „Adler und im „Eisenwerk“ – präsentierten die Sänger Auszüge aus ihrer offiziellen Schnitzelbank sowie die eigens zu diesem Anlass verfasste Beizenschnitzelbank mit Streiflichtern aus der großen und kleinen Politik im vergangenen Jahr.

In ihrer Schnitzelbank nahmen die Sänger denkwürdige Ereignisse aus dem Dorf auf die Schippe. Jetzt wo das Herrenhaus in neuen Glanz erstrahle, könne Burgi Bühler ja dasselbe zur Neuen Dorfmitte erklären, empfahl das Duo. Und auch die Gründung der neuen Sprachschule begrüßten Jörg Thum und Mario Brugger. Es bleibe zu hoffen, dass mit Unterstützung der neuen Schule weniger Blödsinn im Gemeinderat geschwätzt werde als bisher, stichelten sie.

In der Beizenschnitzelbank standen große und kleine Ereignisse aus der Politik im Vordergrund. Da selbst der Papst jetzt die Armen im Geiste als selig bezeichnet habe, stehe zu erwarten, dass sich auch der amerikanische Präsident als Seliger outen werde.

Ein Ereignis aus der Chronik der Hebelmusik fand ebenfalls Erwähnung. Nach einem Besuch in Heidelberg wollten Musiker aus dem Hebeldorf auch das Nachtleben kennenlernen. Aber der Türsteher verweigerte den Besuchern in Tracht den Eintritt mit dem Hinweis, die Fasnacht sei schließlich vorbei.

Für wohl unbeabsichtigte Heiterkeit sorgte Umblätterer Jürgen Schlageter, als die närrischen Sportfreunde ihn lautstark darauf aufmerksam machten, dass einige seiner Helgen falsch herum aufgehängt waren. Schlageter behob das Problem souverän, indem er den gesamten Bilderblock kurzerhand auf den Kopf stellte.

Die Schnitzelbanksänger erhielten viel Beifall für ihren Vortrag, bevor sie in die nächste Gaststätte auf ihrer Schnitzelbank-Tour aufbrachen. Große Dankbarkeit herrschte unter den Gästen, dass die Schnitzelbank-Tradition in Hausen eine würdige und humorvolle Fortsetzung findet.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading