Hausen im Wiesental Sozialkontakte waren wieder möglich

SB-Import-Eidos
Birgit Gorenflo und Elke Seger (von rechts) überreichten den Sportabzeichen-Kids des TV Hausen ihre Auszeichnungen. Foto: Ralph Lacher

Hausen (os). Im Turnverein Hausen (TV) schreibt man seit Jahren und Jahrzehnten besonders die Nachwuchsarbeit und den Breitensport für die ganze Familie groß. In diesem Zusammenhang wichtig sei die Abnahme des Sportabzeichens, sagte Birgit Gorenflo von der Leichtathletikabteilung des TV Hausen kürzlich in der Gemeindehalle; diese sei schließlich ein wichtiges Instrument sowohl hinsichtlich des Trainings wie auch der Motivation zur Bewegung in Gemeinschaft.

Deshalb habe man auch unter Corona-Einschränkungen in diesem Jahr das Sportabzeichentraining angeboten. Und hatte mit insgesamt 25 Teilnehmenden eine gute Resonanz. Besonders erfreulich sei, so die Leichtathletik-Chefin, dass 16 der Sportabzeichen-Absolventen Kinder und Jugendliche waren. Diesen überbrachte sie zum Abschluss einer Übungsstunde mit den Trainerinnen Elke Seger, Michaela Kiefer und Lena Strübe die entsprechenden Urkunden.

Birgit Gorenflo erwähnte dabei auch, dass die Teilnehmenden nicht nur aus Hausen, sondern auch aus Zell, Todtnauberg, Häg-Ehrsberg, Wölfisbrunn und Raitbach kamen. Alle seien mit viel Einsatz und Freude bei der Sache gewesen, wobei sicher zusätzlich motivierend war, dass nach einem langem Lockdown im Frühsommer wieder das Training aufgenommen werden konnte. Dabei seien auch die schmerzlich vermissten Sozialkontakte wieder möglich gewesen, wenn auch unter den bekannten Einschränkungen, hieß es seitens der Trainerinnen.

Bei der Sportabzeichen-Abnahme muss jeder Teilnehmende vier Disziplinen absolvieren, die er sich ganz nach eigenem Gusto aussuchen kann. Dazu zählen beispielsweise Sprint, Standweitsprung, Hochsprung, Seilspringen und Schleuderballwerfen, alles in Altersstufen abgegrenzt. Dafür gibt es dann je nach Punktzahl das goldene, silberne oder bronzene Sportabzeichen.

Eifrigster Teilnehmer am Hausener Sportabzeichen-Wettbewerb war Karl-Heinz Kundlacz, der schon zum 32. Mal am Wettbewerb teilnahm und heuer eine weitere Silber-Auszeichnung erhalten wird. 24 Mal selbst mit dabei war Birgit Gorenflo, die Gold holte und 18 Mal Harry Sproll. Während die Erwachsenen ihre Urkunden „geliefert“ bekommen, wurden den Kindern diese in einer kleinen Feier überreicht.

Dabei freuten sich Jana Biegler (ein Gold); Sofie Günther (zwei Gold); Nina Hornburg (zwei Silber); Cara Jehle (drei Silber); Alessia Kiefer (ein Silber); Elena Kiefer (zwei Bronze); Eva Kist (drei Gold); Klara Kist (drei Silber); Melissa Lacher (fünf Bronze); Yvonne Provenzano (ein Silber); Eliane Schmidt (zwei Gold); Lara Schweizer (ein Silber); Leni Strübe (sechs Bronze); Johanna Tech (ein Silber), Lea Vogt (ein Gold) und Miriam Wolf (ein Bronze) über die Gratulation der Trainerinnen und die Urkunden, die der Deutsche Sportbund dem TV Hausen für seine Sportabzeichen-Absolvierenden zur Verfügung stellte.

Urkunden gibt es auch für die Erwachsenen Dorothea Dinkelacker (14 Gold); Martin Dinkelacker (8 Gold); Birgit Gorenflo (24 Gold); Antje Henke (17 Gold); Hedwig Kiefer (24 Gold); Michaela Kiefer (3 Gold); Ulrike Klemm (1 Gold); Karl-Heinz Kundlacz (32 Silber) und Harry Sproll (18 Gold).

Wie am Rande der Übergabe zu erfahren war, wird ab April wieder fürs Sportabzeichen, dann eben die 2022er Ausgabe, trainiert.

  • Bewertung
    1

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading