Hausen im Wiesental Umweltschutz am Küchenherd

Markgräfler Tagblatt, 17.07.2017 23:05 Uhr

Hausen. Gemeinsam mit Kindern kochen, hieß es bei der Projektwoche an der Grundschule Hausen. Besonders die Herkunft der Lebensmittel, die Saisonalität, die Transportwege, die Nachhaltigkeit, die Resteverwertung sowie Energiespartipps standen dabei im Vordergrund.

Angelegt war die Projektwoche als Auftaktveranstaltung, denn die Schule plant, die Themen in den nächsten Schuljahren immer wieder aufzugreifen, heißt es in einer Mitteilung der Grundschule.

Jede Klasse durfte mit Daniele Maula aus Maulburg eine Mahlzeit zubereiten, wobei auf die Herkunft und Saisonalität der Lebensmittel geachtet wurde. Es gab Schüttelpizza, Kartoffelburger, Zucchinispagetti mit weißer Hackfleischsoße, Salat, Pizza mit Rucola und gefüllte Paprika mit Reis. Die Zutaten wurden in örtlichen Geschäften eingekauft.

Klasse 1 verbrachte einen weiteren Tag in der Küche. Dort experimentierten die Kinder mit Backpulver und Hefe, kochten Marmelade und machten Butter. Ein selbst vorbereitetes Picknick im Wald mit Obst und Gemüse aus der Region rundete die Projekttage der Erstklässler ab.

Klasse 2 und Klasse 4 besuchte den Bauernhof „Sonnenhof“ in Schweigmatt. Dort lernten sie viel über Milchproduktion und was der Regenwurm mit einer Pizza zu tun hat.

Klasse 3 war auf dem Adelsberg bei der Heilpraktikerin und Imkerin Barbara Berger-Marterer und erweiterten ihr Wissen über essbare Kräuter und Gräser sowie über den wichtigen Stellenwert der Bienen in der Nahrungskette.

Jede Klasse beschäftigte sich auch mit der Herkunft der Energie. Es wurden Stromkreise gebaut, in einem Modellhaus verschiedene Zimmer beleuchtet, Schalter eingebaut und „heiße Drähte“ hergestellt. Das große Thema erneuerbare Energie wurde ebenso behandelt. Die Schüler besuchten das Wasserkraftwerk in Hausen und diskutierten über die Windkraftanlagen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Der Erfinder der Glühlampe und die heutigen Sparlampen waren weitere Themen, die die Kinder interessierten.

Zum Thema Energiespartipps gestalteten die Erstklässler kleine Schilder, die jeden daran erinnern sollen, beim Verlassen eines Raumes das Licht auszumachen.

Gesponsert (mit Unterrichtsmaterial, Kochschürzen, Brotdosen und Geldmittel) wurde die Aktion von der Firma Energiedienst und vom Förderverein „Aufwind“ der Grundschule Hausen.