Hausener Dorfputzete Viele Zigarettenkippen sorgen für Ärger

Ralph Lacher
Auch in unwegsamem Gelände an der Wiese waren Hausener Dorfputzer am Samstag im Einsatz. Foto: Ralph Lacher

65 Bürger nahmen an der Aktion teil und sammelten 1,5 Kubikmeter Müll.

Bei der Anglerhütte klang nach ein paar Stunden die Gemeinschaftsaktion „Sauberes Dorf und Landschaft“ mit einem gemeinsamen Grillen aus.

65 Bürger machen mit

Bereits am frühen Vormittag hatten sich 65 Bürger aller Alterskategorien beim Werkhof. getroffen. Uli Wagner, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins, begrüßte die muntere Truppe, freute sich mit dem mitveranstaltenden Angelsportverein darüber, dass auch Mitglieder von Turnverein, Hebelmusik und Feuerwehr sowie die Jäger und auch einige vereinsungebundene Bürger gekommen waren. Vor allem die Tatsache, dass auch der neue Bürgermeister Philipp Lotter gekommen war, wertete man in der „Putzkolonne“ schon vorab als Bestätigung und Anerkennung. Der designierte Dorfchef wiederum hielt die Teilnahme für eine gute Gelegenheit, in Gemeinschaft die weitläufige Gemarkung seiner baldigen Wirkungsstätte näher kennen zu lernen.

Wie alle anderen Mit-Putzenden wurde Philipp Lotter mit entsprechenden Gerätschaften ausgerüstet. Dann teilte Putzkolonnen-Chef Wagner die Teilnehmer in Gruppen ein. Die nahmen dann zum einen das Dorf selbst, aber auch Wald- und Feldwege ins Visier. Andere Gruppen bewegten sich entlang der beiden Wieseufer.

1,5 Kubikmeter Müll

Als man sich nach knapp vier Stunden des Sammelns am Vereinsheim des Angelsportvereins zum gemütlichen Grill-Ausklang traf, stellte Uli Wagner fest, dass gut 1,5 Kubikmeter Müll gesammelt wurden. Mit Ausnahme von acht Autoreifen, die sich bei Wald-Rastplätzen befanden, sammelte man vor allem Kleinmaterial ein.

Insgesamt sei deutlich weniger als bei vergangenen Putzaktionen gesammelt worden, so Uli Wagner. Die Ausbeute war wohl deshalb so gering, vermutete der Schwarzwaldvereins-Chef, weil gerade in der Corona-Zeit das Bewusstsein für die individuelle Verantwortung jedes Einzelnen für Umwelt und Natur gewachsen sei. So gab es fast keine leeren Getränkedosen im Sammelgut, und auch spektakuläre Funde wie in früheren Jahren, in denen Fahrräder, Kühlschränke und andere Geräte aus der Wiese gefischt wurden, gab es heuer keine.

Ärgerlich waren die vielen Zigarettenkippen, die, so Wagner, bekanntlicherweise umweltschädlich sind, aber auch gut recycelt werden können.

Der Schwarzwaldvereinsvorsitzende wies auf die nächste Veranstaltung seines Vereins hin: Am Abend des Sommeranfangs, also am Mittwoch, 21. Juni, wird bei der Niederberghütte das Mitsommernachtsfeuer mit Mundart-Programm und Bewirtung stattfinden.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading