Hongkong - Der tödliche Sturz eines Studenten von einem Parkhaus hat in Hongkong erneut Proteste und Ausschreitungen ausgelöst. Tausende Menschen schlossen sich Protestmärschen und Mahnwachen gegen Polizeigewalt an. Obwohl nicht geklärt ist, warum der 22-jährige Student in den Tod stürzte, machten die Demonstranten die Polizei verantwortlich. Erneut kam es dabei zu Zusammenstößen zwischen radikalen Demonstranten und der Polizei. Die Protestierenden blockierten Straßen, warfen Steine und Brandsätze.