Inzlingen CDU fährt in Inzlingen hohe Verluste ein

Die Wahlbeteiligung lag in Inzlingen erneut bei mehr als 80 Prozent. Foto: dpa/Peter Endig

Inzlingen (tn). Die Wahlbeteiligung im Waieland lag am Wahlsonntag mit 82,4 Prozent auf gleich hohem Niveau wie vor vier Jahren. Insgesamt wurden 1532 gültige Stimmen für den Bundestag abgegeben. Sowohl bei den Erst- als auch Zweitstimmen lag die CDU vorne. Auf Kandidatin Diana Stöcker entfielen in Inzlingen 29,6 Prozent der Stimmen. Bei den Zweitstimmen erzielte die CDU aber nur noch 25,2 Prozent – im Vergleich zum Jahr 2017 ein Minus von mehr als zehn Prozent.

Das zweitbeste Ergebnis fuhren bei den Erststimmen diesmal die Grünen mit Gerhard Zickenheiner ein, der 24,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinte. Bei den Zweitstimmen dagegen landete die Partei bei 20,6 Prozent und damit auf Rang drei knapp hinter der SPD (22,2 Prozent). Deren Kandidat Takis Mehmet Ali lag mit 17,8 Prozent vor FDP-Mann Christoph Hoffmann (14,3 Prozent). Die Liberalen verbuchten im Waieland erneut Zuwächse: 17,6 Prozent der Wähler machten bei der FDP ihr Kreuzchen (2017: 14,1 Prozent; 2013: 6,7 Prozent).

Erneut keine große Rolle spielte in Inzlingen die AfD (6,3 Prozent). Ihre Kandidatin Martina Kempf bekam 6,2 Prozent der Stimmen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading