Inzlingen Kunst in Inzlingen

Auch Max Meinrad Geiger zeigt seine Werke. Foto: Manfred Herbertz

Inzlingen (mh). Die inzwischen sechste Auflage von „Kunst in Inzlingen“ steht vor der Tür. Die diesmal insgesamt sechstägige Ausstellung, die an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfindet, hat sich bereits einen festen Platz im Inzlinger Veranstaltungskalender erobert. Zwei Inzlinger Ateliers öffnen ihre Pforte, und drei Künstler stellen ihre Werke aus. Mit dabei sind im Atelier 1, in der Alten Schule, Sonnhalde 1, Max Meinrad Geiger; außerdem öffnet Georges Bornschlegl das Atelier 2 in der Pfarrgasse 2. Eine Vernissage wird es aufgrund der Corona-Verordnungen nicht geben, stattdessen „machen wir einfach ein Soft-Opening“, so Geiger.

Im Atelier 1 zeigt der Installations- und Objektkünstler Max Meinrad Geiger Skulpturen. Unter dem Titel „Work in Progress“ öffnet er seinen Garten als begehbares Kunstwerk, das so von innen erlebbar werden soll. Damit will Geiger inspirierende Orte schaffen, ebenso gibt es auf einer Freifläche gegenüber der Pfarrgasse Objekte aus roten Fässern und daraus ausgesägten Fragmenten, die an Flammen erinnern, zu sehen. „Ich setze mich weiter mit dem Thema ‚Feuer und Flamme für die Kunst‘ auseinander“, sagt dazu Geiger.

Die zweite im Bunde im Atelier 1 ist Elena Politowa. Die Künstlerin wurde in Tscheljabinsk (Russland) geboren. 1991 wanderte sie nach Deutschland aus, wo sie das Studium der Architektur und der Künste aufgenommen hat. Seit 2004 widmet sie sich ausschließlich der Malerei. ihre ausdrucksstarken, zwischen Expressionismus und Realismus lavierenden Bilder bauen auf sicherem handwerklichen Können auf.

Im Atelier 2 zeigt Georges Bornschlegl seine Werke. Der Eisenplastiker stellt neue eindrucksvolle Stahl- und Bronzeskulpturen aus, dazu kommen Bilder auf Leinwand, die oft mit Stahlreliefteilen verbunden werden.

 Ausstellung „Kunst in Inzlingen“ mit Werken von Max Meinrad Geiger, Elena Politowa und Georges Bornschlegel. Öffnungszeiten: an den Wochenenden: 9./10. Oktober sowie 16./17. Oktober und 23./24. Oktober. Sa von 14 bis 19 Uhr, So 11 bis 19 Uhr. Oder nach Vereinbarung, Tel. 0170/315 9227. Die Künstler sind anwesend.

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading