Inzlingen Brand: Nachbarn reagieren vorbildlich

Noch einmal Glück im Unglück hatten heute zur Mittagszeit die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Riehenstraße im Inzlinger Unterdorf. Bei einem Balkon- und Terrassenbrand ist niemand zu Schaden gekommen.

Inzlingen. Was ist passiert? Gegen 12.45 Uhr hatte ein Hausbewohner zunächst ein heftiges Rauschen gehört. „Ein Geräusch wie ein Helikopter, und dann gab es noch einen Knall“, berichtete er. Als er nachsehen wollte, loderten schon die Flammen auf der Terrasse der jungen Familie von nebenan. Dort hatte ein Gasgrill Feuer gefangen. Weiteres Mobiliar und auch die Markise standen in Flammen. Geistesgegenwärtig klingelte der Mann alle Hausbewohner heraus. Diese hatten sich bereits allesamt in Sicherheit gebracht, als die Feuerwehr anrückte. Sie konnte die Flammen relativ rasch löschen.

Stark in Mitleidenschaft gezogen wurde neben der genannten Terrasse unter anderem der Balkon der darüberliegenden Wohnung. Die Fassade des Mehrfamilienhauses hat ebenfalls etwas abbekommen, zumal die Feuerwehr Teile von Putz und Wandisolierung abschlagen musste, weil man Glutnester befürchtete. Stemmeisen und Säge leisteten dabei gute Arbeit.

Kommandant Thomas Muck ist voll des Lobes

Nach etwas mehr als einer Stunde konnte die Freiwillige Feuerwehr unter der Leitung von Thomas Muck wieder abrücken. Die Floriansjünger waren mit 25 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz. Für Polizei und Rettungsdienst gab es – zum Glück – nur wenig zu tun. Die Riehenstraße war während des Einsatzes vollgesperrt.

Voll des Lobes war nach Abschluss des Einsatzes Feuerwehrkommandant Thomas Muck: „Die Leute im Haus haben einwandfrei reagiert, alle Bewohner sofort herausgeklingelt und Türen und Fenster geschlossen. Wirklich vorbildlich!“

Zufrieden über den glimpflichen Verlauf zeigte sich auch Bürgermeister Marco Muchenberger, der ebenfalls zum Brandort geeilt war. Besonders freute den Rathauschef, dass keine Menschen zu Schaden kamen. Der örtlichen Feuerwehr stellte er ein exzellentes Zeugnis aus. „Unsere Wehr ist gut ausgestattet und schlagkräftig. Wir sind sehr froh darüber, dass wir sie haben“, sagte Muchenberger.

Kurz nach 14 Uhr war der Feuerwehreinsatz im Unterdorf beendet. Die Bewohner wurden jedoch aufgefordert, die Hausfassade genau im Auge zu behalten und sofort zu melden, falls es irgendwo zu qualmen beginnen sollte.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading