Nachdem die Ausstellung „Kunst in Inzlingen“ zu Ende gegangen war, hatte Initiator Max Meinrad Geiger gleichsam als Abschluss der Aktion Kinder der Buttenbergschule in sein Atelier im Kunstraum Alte Schule eingeladen. Der Installations- und Objektkünstler erzählte höchst lebendig den Zweit– und Viertklässlern über sein aktuelles Schaffen und seine besondere Beziehung zum Licht. Seit einigen Jahren hat sich der Künstler zudem seinem Garten verschrieben, aus dem er eine begehbare Skulptur geschaffen hat. „Man soll hineingehen und herausschauen können“, so sein Credo. Die Kinder staunten über das Gewirr von Holzlatten und Blechfässern, in denen auch Tulpen und Sonnenräder zu erkennen waren. Hier erläuterte Max Meinrad Geiger das Wechselspiel von Licht und Schatten, das den besonderen Reiz seiner Installationen ausmache. mh/Foto: Manfred Herbertz