Berlin - Die Bundesregierung arbeitet nach den Worten von Außenminister Heiko Maas unter schwierigen Bedingungen daran, weitere Kinder von IS-Kämpfern nach Deutschland zu holen. "Wir werden uns dafür einsetzen, dass auch weitere Kinder Syrien verlassen können", sagte Maas in Berlin. Zuvor waren an der syrisch-irakischen Grenze erstmals drei Waisenkinder und ein krankes Mädchen übergeben worden, die über die Stadt Erbil nach Deutschland ausgeflogen werden sollen. Sie hatten zuvor in einem syrischen Flüchtlingslager gelebt.