Kandern Auf die große Baustelle folgt das Breitbandnetz

SB-Import-Eidos

Kandern-Riedlingen. Der traditionelle Neujahrsempfang von Ortschaftsrat und Gemischtem Chor zu Dreikönig in Riedlingen musste ausfallen. Stattdessen informierten Ortschaftsrat und Ortsvorsteher mit einem Neujahrsbrief.

Rückblick

„In unserer Gemeinde sind insgesamt 594 Einwohner und fünf Geburten zu verzeichnen. Leider mussten wir von fünf Riedlingern Abschied nehmen“, gibt Ortsvorsteher Rolf Moritz darin Auskunft.

Der Flächennutzungsplan konnte auch 2021 nicht fertiggestellt werden. „Deshalb wissen wir noch nicht, wie es um die Erweiterung des Baugebiets Lettenweg steht“, bedauert Moritz.

Auch sollten die vorhandenen städtischen Immobilien im Laufe des Jahres 2021 bewertet werden. Dies sei aufgrund von Personalmangel jedoch nicht erfolgt. Von dieser Bewertung jedoch, betont der Ortsvorsteher, hänge der Standort für das neue Feuerwehrhaus sowie eventuell auch des Gemeindesaals ab.

Die größte Baustelle in Riedlingen war die Verlegung der Glasfaser-Leerrohre. In diesem Zusammenhang wurde auch die Stromversorgung und die komplette Verkabelung der Dorfbeleuchtung in den Boden verlegt sowie die Abstände der Dorflampen neu reguliert.

Des Weiteren wurden der Gehweg an der Ortsstraße saniert und die Schachtdeckel auf der Orts- und Kreisstraße angehoben. Stellenweise wurde die alte Riedlinger Wasserleitung ertüchtigt. Dadurch konnten die Dorfbrunnen wieder in Betrieb genommen werden.

Der Gemischte Chor, der ansonsten das Dorfleben bereichert, hatte auch 2021 keine Möglichkeit, sein Jahreskonzert und das Herbstfest durchzuführen. Chorproben und kirchliche Auftritte waren erschwert oder gar nicht mehr möglich.

Die 18 Mann starke Feuerwehrabteilung hatte fünf Einsätze. Übungen und Lehrgänge ließen sich nur erschwert durchführen.

Einer der Einsätze war der Brand an der Ortsstraße. „Hier konnte durch das schnelle Eingreifen der Gesamtfeuerwehr eine größere Katastrophe um unser Rathaus herum abgewandt werden“, blickt Moritz zurück.

Das Fastnachtsfeuer und die Bewirtung bei der Holzversteigerung mussten coronabedingt abgesagt werden. Die Papier-Bringsammlungen fanden ohne Helfer statt.

Der Frauenverein hatte große Schwierigkeiten, seine Treffen, wie zum Beispiel den Grillnachmittag auf der Hasenberghütte, zu organisieren. Der alljährliche Adventskaffee musste kurzfristig wieder abgesagt werden. Geburtstags- und Krankenbesuche waren nur teilweise möglich.

Das „Theater im Hof“ hat sich von der Pandemie nicht entmutigen lassen und führte sein Programm mit großem Aufwand coronakonform durch, so das Lob des Ortsvorstehers.

Im Oktober wurde der Förderverein Dorfgemeinschaft Riedlingen gegründet.

Die Kirchengemeinde musste für Gottesdienste und Beerdigungen die jeweils aktuellen Pandemie-Bedingungen erfüllen.

Der Riedlinger Weihnachtsmarkt musste erneut ausfallen.

Moritz bedankt sich bei allen ehrenamtlich tätigen Mitbürgern auch im Namen des Ortschaftsrats und der Stadt Kandern. „Viele fleißige Hände sorgen dafür, dass unser Dorfbild erhalten bleibt, zum Beispiel durch Straßenkehren, Blumengießen, Spielplatzreinigen, Brunnenputzen und vieles mehr.“

Ausblick

Das Breitbandnetz steht kurz vor der Inbetriebnahme: Als nächstes werden die Glasfaserkabel eingeblasen. Auch die neue Stromversorgung und Dorfbeleuchtung geht an den Start. Und der Flächennutzungsplan soll fertiggestellt werden

Noch warten muss der Radweg nach Kandern. Die Planung wurde verschoben. Sie soll nun bis Ende des Jahres genehmigungsreif sein.

Des Weiteren stehen die Erneuerung von Wasserschie­bern für 100 000 Euro, die Umgestaltung des Gehweg und der Bushaltestelle bei der Kirche sowie die Aktivierung der Trittbrettbänkli (Mitfahrbänkle) an.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading