Kandern Die letzte Wanderung hatte Marathondistanz

Die Kanderner Hochtouristen hatten sich noch einmal viel vorgenommen. Foto: sba

Kandern - Noch in den letzten Tagen vor dem Teillockdown freuten sich die Hochtouristen Kandern über einen schönen Ausflug. 14 konditionsstarke Wanderer machten sich von Kandern aus auf den Weg, die Marathondistanz von 42 Kilometern zum vereinseigenen Naturfreundehaus in Rickenbach zurückzulegen.

Unter der Leitung von Hanspeter Meier und Heinz Oßwald, die auf der Strecke auch zwei Versorgungspunkte eingerichtet hatten, ging es um 7 Uhr – noch vor Sonnenaufgang – los über die Scheideck, Schlächtenhaus und Kloster Weitenau nach Steinen. Teilweise entlang des Hebelweglis führte die Tour nach Schopfheim, wo die Gruppe am regen Treiben des Samstagmarkts vorbeikam.

Mit einem Vesper gestärkt kam dann nach Eichen, Hasel und Wehr jener Streckenabschnitt, der Höhenmeter in sich hatte.

Verständlich, dass vor dieser Anstrengung noch ein paar Kalorien gebunkert werden mussten, heißt es von Vereinsseite. Dafür sorgte ein Kaffee- und Kuchenstand am Wehrastaubecken.

Alle Teilnehmer schafften den Aufstieg in den Hotzenwald und kamen glücklich und müde am späten Nachmittag in Rickenbach-Strick an. Dort wurde bereits eine heiße Suppe „to go“ im Hof des Naturfreundehauses bereitgehalten, um die Wanderer zu wärmen und zu stärken.

Die Verantwortlichen wie auch alle Teilnehmer waren sich der besonderen Situation bewusst, so dass man bereits im Vorfeld die ursprünglich geplante Übernachtung abgesagt hatte. Die Abstands- und Hygieneregeln konnten problemlos eingehalten werden, heißt es.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading