Kandern Ersthelfer: „Ohne uns sähe es düster aus“

Weiler Zeitung, 14.03.2018 22:57 Uhr

Kandern (jut). Der Leiter der Ersthelfergruppe, Arben Djokaj, berichtete bei der Mitgliederversammlung der Kanderner Feuerwehr von den Ersthelfereinsätzen. Zu den First Respondern (FIR) zählen 13 Männer und vier Frauen. „Wir sind für 8209 Einwohner zuständig“, sagte Djokaj.

34 Einsätze waren 2017 insgesamt zu verzeichnen, davon allein in Kandern 19. Im Jahr 2017 wurden die Ersthelfer aber in jedem Ortsteil mindestens einmal gebraucht. „Nach wie vor überbrücken wir eine Zeit von zehn bis 16 Minuten, bis die professionellen Rettungskräfte anrücken, die viel zu wenige sind – ohne uns sähe es düster aus“, so Djokaj.

222 Übungsstunden und 120 Sonderzeiten kamen auf dem Konto der Ersthelfer zusammen. Über Spenden freuen sich die Ersthelfer sehr. 1000 Euro gab es von der Stadtmusik – und ein zweiter Defibrillator konnte an die Abteilung Tannenkirch übergeben werden.