Kandern Feuerwehr hatte einiges zu tun

Nur ein Einsatz von vielen: ein Fahrzeug war in Vollbrand geraten Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Kandern. In den vergangenen Tagen musste die Feuerwehr Kandern zu insgesamt vier Einsatzstellen ausrücken.

In einem Altenheim im Kanderner Papierweg löste am Montag die Brandmeldeanlage aus, ein Löschzug der Stadtabteilung verstärkt durch ein Löschfahrzeug aus Wollbach rückte aus. Nach eine ausgiebigen Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Ein technischer Defekt war für den Alarm verantwortlich.

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Holzen und Egringen wurden die für technische Hilfeleistung zuständigen Abteilungen Kandern und Wollbach am Freitag alarmiert. Gemeldet wurde eine in ihrem Fahrzeug eingeklemmte Person sowie ein rauchendes Fahrzeug. Zum Glück stellte man beim Eintreffen fest das dies so nicht zutraf.

Unverzüglich wurde der Brandschutz sichergestellt, die Rettung der Unfallopfer unterstützt und die Unfallstelle gereinigt. Der Rettungsdienst, die Polizei und ein Rettungshubschrauber waren ebenfalls vor Ort.

Im Ortsteil Tannenkirch wurde am Samstag zur Mittagszeit Sirenenalarm ausgelöst. Gemeldet war ein Kellerbrand im dortigen Mettlenweg. Nach Alarm und Ausrückeordnung wurden zusätzlich die Abteilungen Riedlingen, Feuerbach und Kandern verständigt.

Glücklicherweise lag nur ein technischer Defekt einer Heizanlage vor. Nach Kontrolle und Lüftung des Gebäudes konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Am Sonntag um 19.19 Uhr wurde Kleinalarm für die Stadtabteilung ausgelöst, mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften ging es zum Kanderner Sauweg unterhalb der Scheideck. Dort war ein abgestelltes Auto in Vollbrand geraten. Das Fahrzeug wurde umgehen abgelöscht ein ausbreiten auf den Wald verhindert. Die Polizei hat Ermittlung aufgenommen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading