Kandern Gleich vier Neuzugänge in Riedlingen

Erfreut zeigte sich Abteilungskommandant Bernd Maier (l.) über die Wahl respektive Ehrung von Rolf Moritz, Dirk Moritz und Ralf Amann (v.li.). Foto: Ines Bode

Kandern-Riedlingen - 15 Mal ist die Riedlinger Feuerwehrabteilung vergangenes Jahr ausgerückt. Das gab Abteilungskommandant Bernd Maier in der Hauptversammlung bekannt – der schnellste Einsatz dauerte 20 Minuten, die längste Direkthilfe nahm fünf Stunden in Anspruch.

Rückblick

Ein Küchenvollbrand sowie drei technische Hilfeleistungen, teils wegen Unwetters, gehörten zu den Einsätzen. Dreimal wirkte man in der Führungsgruppe Kandern mit. Sieben Mal stand ein Wachdienst bei Veranstaltungen im „Mühleschopf“ an. Einmal kam es zum Fehlalarm, ausgelöst von einem Rauchmelder. Fünf Stunden beschäftigte der Austritt von Gefahrgut im Güterbahnhof Rheinweiler mit Evakuierung. In 20 Minuten war ein Baum von der Straße geräumt. Die Mannschaft war im Kandertal sowie im Raum Bad Bellingen unterwegs.

Hinzu kamen Besuche, Sitzungen und Veranstaltungen – unterm Strich 90 Termine. Darin enthalten waren zwölf Übungen, die mittels verbessertem System erfolgten (Aufteilung). In der Kaserne Müllheim wurde eine Bergungsseilwinde mit Kraneinsatz getestet.

„Gaudi pur“ indes bescherte laut Schriftführer Matthias Gütlin das Wasserturnier in Sallneck, wo man den Sieg davontrug. Maier betonte abschließend die Wichtigkeit der Abteilung. „Zum Schutz aller wurde viel Freizeit geopfert und unentgeltlich Dienst geleistet.“

Ausblick

Beibehalten werden alle Traditionsveranstaltungen, etwa zur Fasnacht sowie die Schrott- und Papiersammlungen. 2018 fiel eine Tonne Papier weniger an, bedauerte Maier. Ausfallen wird die Holzversteigerung, so hat es der Revierförster entschieden.

Angedacht sind acht Lehrgänge in den Bereichen Atemschutz, Sprechfunk und Maschinist. Zwecks Heißausbildung soll es nach Eschbach gehen. Zudem plane man Ausflüge, und mit „Soul“ einen neuen Musikstil für das Herbstfest.

Personelles

Offiziell aufgenommen wurden Frank Everts, Julian Schmidt, Simon Bammerlin und Waldemar Weiz. Die vier Neuzugänge wertete Kommandant Günter Lenke als Rekord im Stadtgebiet. Derzeit gehören 31 Mitglieder der Riedlinger Feuerwehr an, davon 23 Aktive.

Lehrgänge

Hinsichtlich Lehrgänge 2018 zählte Maier zehn Kurse auf. Er selber fuhr gar in die Schweiz zur „Fire Academy“ zwecks Tunnelrettung, dies auf Rat seines Arbeitgebers, der die Kosten dafür trug.

Die drei Zöglinge sind in der Jugendarbeit Kandern integriert.

Der Probenbesuch fiel zufriedenstellend aus, lässt sich aber steigern. Als Beste wurden Bernd Maier, Peter Imm und Michael Manthey gekürt.

Angeschafft wurden ein Werkzeugkoffer und ein Hubwagen. Die Garage bekam LED-Licht, das Fahrzeug wurde optimiert, erhielt etwa eine Tauchpumpe. Umgebaut wird der „Wirte-Wagen“, im Wert von 2000 Euro.

Dank für tatkräftige Hilfe gab’s reichlich, er richtete sich an die Frauen der Wehr, an Peter Imm, Rolf Moritz, Dirk Gromann, an Stadt- und Ortsverwaltung und an einen Kreis von Personen, die bei vielen Anlässen aktiv sind.

Wahlen

Vize-Abteilungschef Dirk Moritz wurde im Amt bestätigt. Neues Ausschuss-Mitglied ist Ralf Amann.

Ehrungen

Für 40 Dienstjahre wurde Rolf Moritz geehrt. Er ist Sprechfunker, seit 1994 im Ausschuss brachte er sich handwerklich ein. „Wird er gebraucht, ist er zur Stelle“. sagte Lenke, die Feuerwehr mache aus Jugendlichen „gestandene Männer“. Auf 48 Jahre blickt Richard Schopferer zurück, der in die Altersmannschaft wechselte. Er war im Ausschuss und Vizeabteilungschef. Schopferer: „Es war eine wunderschöne Zeit, manchmal nicht ganz ohne, aber von Zusammenhalt geprägt.“

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading