Kandern Große Vielfalt an Töpferware für jeden Geschmack

Weiler Zeitung, 12.09.2018 22:25 Uhr

Kandern (os). Die Weichen für den 26. Kanderner Keramikmarkt am Wochenende, 22. und 23. September, sind gestellt. Zum dritten Mal wird er von Mitgliedern des Freiburger Keramikforums um die Kanderner Keramikmeisterin Beatrix Sturm-Kerstan organisiert.

An beiden Tagen werden an 50 Ständen wieder renommierte Keramiker, mehrheitlich aus Deutschland, aber auch aus Frankreich, Ungarn und Belgien, ein vielfältiges Angebot bieten. Rund 20 000 unterschiedliche Keramik-Objekte werden sich auf dem Blumenplatz und an der Fischermühle finden, so dass der Kanderner Keramikmarkt wieder einen umfänglichen Überblick über das zeitgenössische Schaffen ermöglicht. Dabei wurde auf Einzigartigkeit geachtet. Zwei Keramiker, die Identisches anbieten, wird man in Kandern auch in diesem Jahr nicht finden.

Groß wird das Spektrum an Modelliertechniken und Brennverfahren sein, das präsentiert wird. Und sehr groß ist wie immer die Vielfalt der Keramik-Objekte. Es gibt sowohl Gebrauchskeramik als auch Schmuckkreationen für drinnen und draußen, Skulpturen und Schmuckes aus Ton oder Porzellan, Garten-, Ofen- und Brunnenkeramik.

Unverwechselbar wird an jedem Stand das künstlerische und handwerkliche Geschick des jeweiligen Keramikers präsentiert. Durch das Zusammentreffen der unterschiedlichen Stile und Techniken entstehe eine einzigartige Palette an keramischen Arbeiten, heißt es im Team des Keramikforums.

Die ideenreichen Präsentationen der Stände und das bekanntermaßen schöne Ambiente im Stadtkern sorgen dabei für besonderes Flair. Darüber hinaus geben die Töpfer und keramisch arbeitenden Künstler Einblicke in die unterschiedlichen Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten des Werkstoffs Ton.

So kann der Besucher Neues entdecken und Vertrautes vorfinden, kann Schlendern und Genießen, sich an der bunten Vielfalt erfreuen oder sich fachkundig beraten lassen. Mit dem Hinweis „Ton ist genug für alle da“ wird wieder die beliebte Aktionsfläche „Modellieren mit Ton“ bei der Fischermühle eingerichtet. Hier können große und kleine Besucher ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Wie immer bewirtet die Einrichtung St. Christoph Kandern. Gemüsewaien, Brot- und Fruchtaufstriche aus regionalem Bio-Anbau bietet Silvia Ulrich an. Auch der Wurst- und Käseküchle-Wagen ist wieder mit dabei.

Als Ergänzung zum Keramikmarkt präsentiert die Galerie Robert Keller die farbenfrohen „Hallstattpieces“ von Elke Sada. Eröffnung dieser Ausstellung ist am Samstag, 22. September, um 14 Uhr.

Wie gewohnt beteiligt sich der Werbering Kandern mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr am Marktgeschehen. Am Sonntag besteht zudem die Gelegenheit, mit der Kandertalbahn zum Keramikmarkt und wieder zurück zu gelangen.   Marktzeiten: Der Keramikmarkt findet am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr statt.

 
          0