Kandern Kandern aus Kindersicht

Weiler Zeitung
„Wo wohnt ihr?“ „Daaaa!“: Mit viel Freude nahmen gestern die „Mit-Macher“ des neuen Kanderner Kinderstadtplans das Ergebnis ihres Mitschaffens entgegen. Unser Foto zeigt stellvertretend für alle einige Kanderner Viertklässler. Foto: Tim Nagengast Foto: Weiler Zeitung

Kandern (tn). Knallbunt und mit fröhlichen, selbsterklärenden Symbolen versehen ist der neue Kanderner „Kinderstadtplan“, der gestern Vormittag offiziell vorgestellt wurde und ab sofort an zahlreichen Stellen in der Stadt kostenlos erhältlich ist. An seinem Entstehen haben über 100 Schülerinnen und Schüler mitgewirkt.

Wo ist ein Spielplatz, und hat’s da auch Kletterbäume? An welcher Stelle kommt man am besten an die Kander heran, um im Sommer planschen zu können? Wo kann man schön grillen, wo im Herbst die Drachen steigen lassen und wo im Winter anständig rodeln? Wo sind verkehrstechnische Gefahrenstellen?

Wer den neuen „Kinderstadtplan“ (Auflage: 3000 Stück) zur Hand nimmt, sieht es auf einen Blick. Wobei dieser flott gestaltete und in kindgerechtem Format gefertigte Faltplan sich beileibe nicht nur für Kinder eignet, die ihre ersten kartographischen Gehversuche wagen wollen. Der Nutzwert für die „Großen“ ist ebenso vorhanden, gibt der Plan doch Anregungen für Familien, berücksichtigt auch die „Netten Toiletten“ und nennt die Straßennamen. Hinzu kommen nützliche Informationen wie die Öffnungszeiten von Stadtbücherei und Museen. Natürlich sind auch alle Kanderner Ortsteile im Plan vertreten. Und die Sponsoren, die das Entstehen dieses Plans ermöglicht haben.

All jenen dankte gestern Bürgermeister Dr. Christian Renkert bei der offiziellen Stadtplavorstellung in der Grundschulaula. Renkerts Dank galt in erster Linie jedoch den zahlreichen Schülerinnen und Schülern, die mit ihren Lehrkräften die Stadt „abgegangen“ waren, um die Neuauflage des Plans auch wirklich auf den neuesten Stand zu bringen. Ein passender Bilderwettbewerb wurde ebenfalls durchgeführt. Einige zeichnerische Ergebnisse davon sind in den Stadtplan aufgenommen worden.

Initiatoren des Kinderstadtplans sind Bettina Völkel und Frank Awender vom „Kobra-Beratungszentrum“ Kandern. „Wir haben’s endlich geschafft“, sagte Awender zu den Kindern und dankte allen Helfern, der Stadt und den Sponsoren. „Der Plan ist wirklich ganz toll geworden“, freute sich Bürgermeister Renkert.

Für den Plan im Einsatz waren im vergangenen Schuljahr die damaligen Dritt- und Viertklässler aus Kandern, Tannenkirch und Wollbach.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading