Kandern Kooperation für mehr Beweglichkeit

Bewegung an der frischen Luft tut bekanntermaßen gut. Und in Gesellschaft macht sie gleich doppelt so viel Spaß. Diese Erkenntnis lag auch dem Kooperationsprojekt des DRK und der VHS in Kandern zugrunde, das am 13. Juli angelaufen ist. Der „Bewegungstreff im Freien“ richtet sich an ältere Menschen, die sich fit halten wollen.

Von Alexandra Günzschel

Kandern. Was so aussieht, wie ein speziell für die Corona-Pandemie entwickeltes Konzept, wurde tatsächlich schon im Jahr 2019 ersonnen. Allerdings musste der geplante Start dann pandemiebedingt zweimal verschoben werden. Umso glücklicher sind die Veranstalter, dass es im Juli endlich losgehen konnte.

Als ideal hat sich der überdachte Veranstaltungsort beim FC Kandern in der Au erwiesen. Von Dankesbekundungen für die Zurverfügungstellung der Freifläche vor dem Vereinsheim mit Stühlen und Toilettenzugang wollen die beiden FC-Vorstandsmitglieder Thomas Argast und Luca Kern beim Pressetermin allerdings nichts wissen. „Zu dieser Zeit ist da eh niemand“, sagen sie unisono. Und auch Bürgermeisterin Simone Penner meint: „Ein Sportplatz ist zum Bewegen da.“

Eingeladen wurden zunächst die Teilnehmer der Gymnastik-Gruppen des DRK sowie der Bewegungsangebote an der VHS. Mit rund 30 Teilnehmern wird das kostenlose Angebot gut angenommen. Für Verlässlichkeit sorgen dabei die drei ehrenamtlichen Kursleiterinnen, welche die Übungsstunde im Wechsel leiten. Mit Petra Stalewski (VHS), Hannelore Oßwald und Irmgard Truschel (beide DRK) wurden dafür erfahrene Trainerinnen gefunden, die auch schon vorher Gymnastikkurse geleitet haben. „Da sieht man, was man miteinander erreichen kann“, freut sich Frank Schamberger vom DRK Kandern.

Im Winter geht es weiter

Das Programm ist als niedrigschwelliges Angebot gedacht. Es stellt keine besonderen Anforderungen an die Teilnehmer. Die halbe Stunde mit Bewegungsübungen wird durch einen halbstündigen Spaziergang ergänzt. In den kalten Monaten soll der Bewegungstreff fortgeführt werden, dann allerdings in einer abgespeckten halbstündigen Version ohne Spaziergang.

Das Konzept für die Übungsstunde beruht auf den „Fünf Esslingern“, einem Bewegungsprogramm, das von Martin Runge aus Esslingen eigens für Menschen der Generation „60plus“ entwickelt wurde. Durch gezielte Übungen sollen eine bessere Balance, eine Stärkung der Muskulatur sowie die Beweglichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer gefördert werden. Dabei wird allein mit dem Körper gearbeitet.

Ab kommenden Frühjahr, so der Plan, wird das Angebot durch Kurse in geschlossenen Räumen ergänzt. Weitere Übungsleiter, für die es auch spezielle eintägige Schulungen in Freiburg gibt, sind willkommen. Interessenten hierfür können sich beim DRK oder bei der VHS in Kandern melden.

Der Bewegungstreff im Freien findet jeden Dienstagvormittag von 9.30 bis 10.30 Uhr beim Sportplatz in der Au statt.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading