Kandern Märchen von der krummen Tanne anmutig erzählt

Weiler Zeitung, 05.12.2017 22:21 Uhr

Kandern-Wollbach (bn). Bereits zum sechsten Mal feierte die vereinte Kirchengemeinde Wollbach-Holzen am ersten Advent das „Wartburgfest“ in der Kandertalhalle.

In Wollbach selbst hat dieser Feiertag seit der Einweihung der hiesigen „Wartburg“ (evangelisches Gemeindehaus) anno 1964 gute Tradition. Wie gewohnt wurde es auch diesmal wieder ein Tag in froh gestimmter Gemeinschaft mit reichhaltigem Programm. Das begann mit einem Festgottesdienst, in dem Gemeindepfarrer Werner Häffner den Beginn des neuen Kirchenjahrs als erwartungsvolle Zeit christlichen Hoffens und Glaubens herausstellte.

Besondere musikalische Akzente setzten dabei der von Holzener Sängerinnen und Sängern verstärkte Kirchenchor (Leitung und Klavierbegleitung: Sebastian Röser) sowie der Männergesangverein mit Dirigent Matthias Krüger. Der von Maria Krey dirigierte Musikverein begleitete die Gemeindechoräle und konzertierte zur Frühschoppenzeit eine Art Hitparade der populären Unterhaltungsmusik vom beschwingten Poptitel bis zum Badner-Marsch. Die meisten Gottesdienstbesucher blieben dann auch gleich zum Mittagessen in der Halle.

Am frühen Nachmittag erfreuten die Kinder des Holzener „Storchennest“-Kindergartens mit dem anmutigen Märchenspiel von der krummen Tanne, die niemand als Christbaum haben wollte, die aber dann unversehens zum Treffpunkt und Asyl der Waldtiere wird.

Auch diesmal gehörten Benefizverkäufe (Bücher, Kalender, Dritte-Welt-Produkte) zum Programm, ebenso der Verkauf von mehr als 200 Tüten Zuckerbrötli aus den Hausbäckereien des Frauenvereins sowie eine Verlosung wertvoller Sachpreise. Ein stattlicher Anteil der Kollekte und der Erlöse aus den Benefizverkäufen kam der kirchlichen Hilfsaktion „Brot für die Welt“ zugute.

Besonderes Interesse der jungen und jüngsten Festgäste fand das von Jugenddiakonin Eva-Maria Glück geleitete Basteln von dekorativem Zierrat aus kunstvoll gefaltetem Farbpapier.

 
          0