Kandern Mit dem Golfschläger kreuz und quer durch Kandern

Weiler Zeitung

Kandern (sih). Kandern wird Wandergolfstadt. Bei der Hauptversammlung der Freien Wähler Kandern (FWK) stellte Vorstandsmitglied Ernst Wechlin das Konzept vor, das er bei einem Besuch in Österreich kennen lernte.

Wie beim Minigolf muss hier der Ball mit möglichst wenigen Schlägen ins Ziel gebracht werden, jeder Schlag ist ein Punkt. Anstelle eines Minigolfplatzes jedoch können Wandergolfer vom Kanderner Bahnhof aus mindestens 14 Stationen in der Töpferstadt bespielen. Wechlin denkt hierbei an Stationen auf städtischem Gelände wie etwa Verkehrsamt und Rathausplatz, Schwemmi, Feuerwehrhaus und August-Macke-Schule.

Die kleinen Wandergolfbälle und die rustikalen Schläger sind aus Holz, als Stationen dienen landwirtschaftliche Geräte wie Pferdepflug, Waschkessel oder Rübenmühle, in die die Golfbahnen eingebaut werden. Schläger und Bälle sollen an mehreren Ausgabestellen in Kandern ausgeliehen werden können, hier denkt Wechlin an die Tourist-Information und auch an Kanderner Wirtshäuser.

Als man Bürgermeister Christian Renkert das Wandergolfspielkonzept vorgestellt habe, sei dieser begeistert gewesen, freute sich Wechlin. Renkert habe grünes Licht für das Vorhaben gegeben, das ins Förderprogramm Stadtmarketing aufgenommen werden soll.

Ab Oktober 2018 dürfen die Stationen aufgebaut werden. Als nächstes steht ein Termin mit der Leiterin der Tourist-Information, Claudia Röder, und Werkhofleiter Armin Fehrenbacher auf dem Programm. Nun sucht Wechlin Mitstreiter für ein fünf Mann starkes Organisationsteam, das sich unter anderem um die Festlegung der Wandergolfstationen und der Route kümmert.

 Ansprechpartner für das Kanderner Wandergolfprojekt ist Ernst Wechlin, Tel. 07626 / 585.

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading