Kandern „Momente der Besinnung“

Weiler Zeitung

Von Alexandra Günzschel

Der Stadt Kandern steht ein turbulenter vierter Adventsnachmittag mit Pegida-Kundgebung, Gegendemonstranten und viel Polizei bevor. Nur ein wenig abseits vom Geschehen, in der Stadtkirche, will man zeitgleich mit „Momenten der Besinnung“ dagegen halten.

Kandern. Hinter dem Motto „Momente der Besinnung“ verbirgt sich ein zweistündiges Programm mit vielen Beteiligten, das sich im weiteren Sinne mit den Themen Flucht und Vertreibung auseinandersetzen möchte. Innerhalb von nur wenigen Tagen konnte ein eindrucksvolles Programm zusammengestellt werden, nachdem der Gemeinderat am Montagabend zu der Veranstaltung eingeladen hatte, nicht zuletzt um eine Alternative zu den mutmaßlich tumultartigen Protesten gegen Pegida rund um den Blumenplatz bieten zu können (wir berichteten).

Die Abfolge der Programmpunkte wird es ermöglichen, dass auch nur Teile der Veranstaltung besucht werden können, die am Sonntag, 20. Dezember, von 15 bis 17 Uhr, zeitgleich zur Pegida-Kundgebung auf dem Blumenplatz, stattfindet.

Los geht es mit Meditationsmusik von Martin Kutterer sowie einer Begrüßung durch Pfarrer Matthias Weber, dem Gastgeber der Veranstaltung.

Dann wird der Jazzchor drei Lieder singen, bevor Regina Baumgartner aus Steinen Auskunft zur Entstehungsgeschichte ihres Kunstwerks „Hope“ gibt, das vor Ort aufgebaut sein wird.

Gegen 15.45 Uhr wird Schlagerstar Christian Lais auftreten. Danach ist ein geschichtlicher Wortbeitrag von Frank Moll angekündigt, bevor eine Flüchtlingsband mit Trommeln auftritt.

Es folgen weihnachtliche Beiträge und Lieder von Cornelia Hossfeld sowie Marc und Silvi Egles, Wortbeiträge von Johannes Beyerle und Stadträtin Gabriele Weber, ein Beitrag der Stadtmusik Kandern sowie das Schlusswort von Bürgermeister Dr. Christian Renkert.

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading