Kandern Nachwuchs braucht Ausbilder

Sie halten den Betrieb aufrecht: (von links) Philipp Lang, Daniel Skoruppa, Kai Stüber, Kim Wagner und Georg Arnold. Foto: Anika Lenke/zVg

Kandern - Bei der Mitgliederversammlung der Kanderner Jugendfeuerwehr wurde aufgrund diverser Änderungen in der Leitung und dem Ausbilderteam von einem sehr turbulenten und auch schwierigen Jahr gesprochen.

Zwar konnte Ende 2016 mit Kai Stüber ein neuer Jugendgruppenleiter gewählt werden, dieser jedoch gab den Posten Mitte dieses Jahres aus zeitlichen Gründen wieder ab und verabschiedete sich aus dem Ausbilderteam der Jugendfeuerwehr. Kommissarisch übernahmen seine Stellvertreterin Kim Wagner, Philipp Lang und Georg Arnold zu dritt die Leitung. Ein Ersatz konnte bisher nicht gefunden werden. In den kommenden Monaten will man sich um eine Lösung bemühen.

Neben Wagner, Lang und Arnold gehören dem Team Patrick Schmidt und Daniel Skoruppa an. Kurz vor der Mitgliederversammlung konnte immerhin noch Julian Endters als Ausbilder neu dazugewonnen werden.

Rückblick

Trotz dieser Turbulenzen hat das Ausbilderteam es geschafft, den Übungsdienst für die Jugendlichen aufrechtzuerhalten. Kim Wagner glaubt allerdings nicht, dass dies ohne weitere Unterstützung auch im kommenden Jahr so funktionieren wird.

An insgesamt 30 Übungsabenden brachte man den 19 Jungs und einem Mädchen auf spielerische Weise das Feuerwehrwesen näher. Im Sommer nahmen neun Jugendliche aus Kandern und Malsburg-Marzell mit Erfolg an der von der Kreisjugendfeuerwehr ausgerichteten Leistungsspange teil.

Am 3. Oktober fand die alljährliche Reblandeckübung statt. Diese wird zusammen mit den Jugendfeuerwehren Bad Bellingen, Efringen-Kirchen und Wollbach ausgerichtet. Dieses Mal war der Übungsort im Riedlinger Gewerbegebiet bei der Dreyeck-land Holzwerkstatt und der Firma Kern.

Finanzen

Um Geld in die Kasse zu bekommen, wurden eine Tannenbaum- und Schrottsammlung durchgeführt, am Vatertag wurde gewirtet und am Herbsthock der Kanderner Feuerwehr Waffeln gebacken. Auch zahlreiche Spenden konnte man 2018 in Empfang nehmen: Das Restaurant „Lug ins Land“ aus Bamlach übernahm die Verpflegung für die Rebland-eckübung, die Firma Elektro Wagner übergab neue T-Shirts an die Jugendfeuerwehr, und vom Küchenstudio Tröndlin erhielt die Gruppe eine Geldspende.

Grußworte

Kim Wagner dankte der Kanderner Feuerwehr für ihre „tolle Unterstützung im vergangenen Jahr“. Besonders dem ehemaligen Jugendwart und jetzigen Abteilungskommandanten Matthias Meisinger hob sie lobend hervor.

Die Jugendwartin der Wollbacher Gruppe lobte die Zusammenarbeit der Jugendwehren in der Region. Auch Heike Wettstein von der Jugendfeuerwehr Malsburg-Marzell bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Katharina Aldag von der Kreisjugendfeuerwehr informierte über die kreisweiten Termine 2019. Besonders freue man sich auf das für die Sommerferien geplante Kreiszeltlager.

Kommandant Günter Lenke will sich in nächster Zeit intensiv um Unterstützung für das Ausbilderteam kümmern. Er wird Gespräche mit den Abteilungswehren und mit der Jugendfeuerwehr Malsburg-Marzell führen.

Abteilungskommandant Matthias Meisinger dankte den Ausbildern für ihre Arbeit, die sie trotz der Probleme super gelöst hätten. Auch bedankte er sich bei den Eltern der Jugendlichen, die die Feuerwehr am Herbsthock unterstützt haben.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading