Kandern Querungshilfe soll bald kommen

Jutta Schütz
Das Hüpberghäuschen mit der neuen Himmelsliege und der bisher provisorischen Grillstelle, die nun ersetzt werden soll. Hier traf sich jetzt der Ortschaftsrat zum Austausch.                                                                                                                                                                              Foto: Jutta Schütz

Der Ortschaftsrat Tannenkirch trifft sich jedes Jahr zu einem informellen Treffen am Hüpberghäuschen. Auch diesmal wurde diese Zusammenkunft zum Austausch, Rück- und Ausblick genutzt.

Von Jutta Schütz

Kandern-Tannenkirch. Ortsvorsteher Fritz Höferlin konnte verkünden, dass die Querung für Fußgänger über die Kreisstraße zum Bolzplatzgelände in diesem Jahr kommen soll. Auch könne, so Höferlin, mit dem Jahresbudget für Tannenkirch, das bei 3500 Euro liegt und über das der Ortschaftsrat frei verfügen kann, auch ein Zustupf für die Geräte erfolgen, die für den neuen Spielplatz angeschafft werden sollen. „Der Spielplatz wird an das Bolzplatzgelände angrenzen und ist eigentlich unser Top-Thema für 2022“, sagte Höferlin.

Zusätzlich will der Ortschaftsrat dieses Jahr mit dem Geld aus der Kasse des Ortsbudgets eine feste Grillstelle am Hüpberghäuschen bauen. Damit würde das dortige Provisorium ersetzt.

Jörg Heß schlug vor, anstelle einer Bannwanderung mal eine „Tannenkircher-Wegle-Wanderung“ anzubieten, denn über Karten im Internet habe er herausgefunden, wie viele verschiedene öffentliche Wege es in Tannenkirch gibt, „von denen ich einige gar nicht kannte“, wie er mitteilte. Die Idee kam bei den anwesenden Ortschaftsräten gut an.

Am 6. Januar wurde der Tannenkircher Musikverein 100 Jahre alt. Darüber informierte die ehemalige langjährige Vorsitzende Birgit Ludin. Pläne für ein Fest gibt es derzeit noch nicht. Zu unsicher erscheint die Corona-Lage und zu unwägbar seien die damit verbundenen Einschränkungen, erklärte Ludin die Zurückhaltung. Man müsse jetzt abwarten, wie sich die Situation langfristig entwickele, sagte sie.

Einen kleinen Rückblick gab es auch: Am Hüpberghäuschen steht eine der drei „Himmelsliegen“, die der Ortschaftsrat vergangenes Jahr vom Ortsbudget angeschafft hat. „Die Liegebänke sind hochbeliebt, immer wenn man denkt, man ist früh genug dran, um sich darauf zu legen und die Aussicht oder einfach die Sonne zu genießen, sind sie mal wieder besetzt“, berichteten übereinstimmend mehrere Räte amüsiert.

Mit dem letztjährigen Budget wurden zudem Fahrradständer finanziert, die an der Schule und an der Bushaltestelle vor dem Kindergarten aufgestellt wurden.

Große Hilfsbereitschaft nach Wohnhausbrand

Ortschaftsrat Markus Raupp bedankte sich für die große Hilfsbereitschaft, die ihm und seiner Familie im Dorf nach dem Wohnhausbrand kurz vor Weihnachten zuteil wurde. „Es gab und gibt so viele spontane Angebote und viel Unterstützung für uns, von Freunden, Anwohnern und Bürgern, die ich noch gar nicht kannte, darunter waren auch ganz neu in Tannenkirch Zugezogene. Das rührt uns und hilft uns auch“, sagte er und schob nach, dass er am liebsten allen Helfern noch ganz persönlich „Danke“ sagen möchte. Sein Dank gilt zudem den Einsatzkräften, die das Haus zu retten versuchten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading