Kandern „Sie kam aus Mariupol“

Autorin Natascha Wodin           Foto: zVg/Rowohlt Foto: Weiler Zeitung

Kandern-Riedlingen. Die Autorin Natascha Wodin kommt zu Lesung und Gespräch zum Theater im Hof in Kandern-Riedlingen: am Dienstag, 30. Juli, um 20.30 Uhr.

Sie stellt ihr Buch mit dem Titel „Sie kam aus Mariupol“ vor. Darin verarbeitete sie die Lebensgeschichte ihrer Mutter. Diese stammte aus der Ukraine und wurde als junge Frau von den Nazis als Zwangsarbeiterin verschleppt. Daran zebrach die Mutter. Mehr als ein halbes Jahrhundert später begibt sich die Tochter auf Spurensuche und zeichnet das Leben der Mutter nach. Natascha Wodin erzählt bestürzend intensiv von der Zwangsarbeit im Dritten Reich, ein Kapitel unaufgearbeiteter Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Die Autorin, 1945 geboren, wuchs in Lagern für „displaced persons“ und einem katholischen Mädchenheim auf. Sie wurde später Dolmetscherin und ist seit 1981 freie Schriftstellerin. Für „Sie kam aus Mariupol“ erhielt sie 2017 den Preis der Leipziger Buchmesse.   Karten unter Tel. 07626/972081

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading