Kandern Singen und Tanzen im Regen

Susanne Wipf Fischer
Die vier in schwarz-weiß gekleideten Sängerinnen begeisterten mit Charme und großem Stimmvolumen das Publikum beim Open-Air-Konzert in Wollbach. Foto: Susanne Wipf Fischer

Gut 800 Besucher strömten der Wettervorhersage zum Trotz zum fünften Open-Air-Konzert des Musikvereins Wollbach. Die Veranstalter haben mit Regenponchos für die Zuschauer vorgesorgt.

An die Besucher des Open-Air-Konzerts wurden gleich am Eingang Regen-Ponchos ausgeteilt, denn der Wetter-App vertrauten die Veranstalter nicht mehr so ganz. Bis zum Beginn des Konzerts war es denn auch regenfrei, und die Bierbänke füllten sich mit den erwartungsvollen Gästen. Doch Punkt 19.30 Uhr meldete sich der unerwünschte Gast in voller Aktion: der Regen. Man hätte dem aufgestellten Verein und seinen zahlreichen Helfern im Hintergrund etwas sommerlicheres Wetter gewünscht für diesen Anlass. Doch weder die Veranstalter noch das Orchester mit seinen Gesangssolisten, oder der Dirigent und schon gar nicht das Publikum ließen sich einschüchtern. Mit dem pfiffigen Stück Candyman von Sammy Davis jr. und dem adretten Gesangsensemble wurde gleich die nötige Feststimmung vermittelt.

Mit jungen Musikern gut bestückt

Der Musikverein Wollbach hat ein großes Problem, welches so viele Vereine haben, sicher nicht, den des mangelnden Zuwachses. Das Blasorchester ist bestückt mit vielen jungen und jung gebliebenen begeisterten Musikern. Diese Spielfreude und auch das erstaunlich hohe Niveau des Orchesters ist nicht zuletzt dem langjährigen, dynamischen Dirigenten Oliver Hauser zu verdanken. Hauser, ein Vollblutmusiker, welcher wöchentlich über 300 Kilometer Fahrt von Bischofszell nach Wollbach in Kauf nimmt, um sein Orchester zu Höchstleistungen zu formen, und das seit bald 30 Jahren.

Die in schwarz-weiß gekleideten Sängerinnen verstanden es, mit Charme und großem Stimmvolumen die Besucher restlos in ihren Bann zu ziehen. Obwohl diese singend und tanzend im Regen standen, lachten sie und waren auch für den einen und anderen verbalen Spass bereit.

Das bunte Programm des innovativen Blasorchesters drehte sich vor allem um englischsprachige Hits wie „Things“, „Music“, „At last“, „A Kind of Magic“, „Jailhouse Rock“, „Hit the Road Jack“, „Someone like You“, oder „The Amazing Abba Collection“. Ab und zu war auch ein deutscher Schlager zu hören, welchen die begeisternde Masse mit Freude klatschend und singend begleiteten. Die Texte waren auf einem riesigen Bildschirm zu sehen. Überhaupt war die ganze Technik: Sound, Lichteffekte und eben der Livescreen, perfekt eingesetzt und gaben dem ganzen Anlass einen professionellen Rahmen. Auch die kulinarischen Köstlichkeiten der verschiedenen lokalen Anbieter rundeten die Veranstaltung stilvoll ab.

Sommerlaune mit „Buona Sera“

Mit „Buona Sera“ versuchte Alexander Gottstein etwas italienische Sonne und vor allem Sommerlaune ins Publikum zu bringen, was ihm auch vortrefflich gelang. Ein großes Kompliment den Sängerinnen Raja Kuckuck, Christina de Grote, Damaris Maier und Annuschka Wagner, welche während des ansprechenden Programms immer mal wieder auch solistisch brillierten.

Der Schirmherr wird zum Ritter geschlagen

Während einer kurzen Pause wurde die Schirmherrschaft des Musikvereins, vor allem der langjährige Ortsvorsteher Max Sütterlin, geehrt. Mit Schirm, was wohl im wahrsten Sinne des Wortes die Schirmherrschaft bezeugte, wurde er auf die Bühne gebeten, und mit Humor und Dankesworten überreicht ihm Thomas Kuckuck im Namen des ganzen Musikvereins eine Urkunde, worin er zum Ritter Max von Wollbach geschlagen wurde. Dem begeisterten Musiker und scheidenden Ortsvorsteher widmeten die Musiker den Song „At last“ von Etta James.

Punkt 21 Uhr gesellte sich ein anderer Gast zum Open Air, bestaunt vom Publikum und vor allem von den immer noch im Regen stehenden und singenden Sängern begrüßt, ein Regenbogen, dem dann auch ein regenfreier zweiter Teil des Abends folgte. Es war ein grandioser Auftritt des Musikvereins Wollbach, welcher mit seinen mehr als 50 engagierten Musikern bewiesen hat, was Ausdauer, Miteinander und Teamgeist fähig ist, zu produzieren

  • Bewertung
    6

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading