Kandern Spätjahrmarkt in Kandern

Ralph Lacher

Kandern (os). Der Duft von Glühwein, Grillwürsten und Maroni, Raclette und Waffeln, gemütlich bummelnde, da und dort ein Schwätzchen haltende Menschen – diese Bild wird es am 22. November, dem Dienstag vor dem ersten Advent, nach zwei Jahren Unterbrechung wieder geben. Denn nachdem man im Kanderner Rathaus im Jahr 2020 coronabedingt komplett auf die beiden Jahrmärkte im Früh- und Spätjahr verzichten musste und im Vorjahr nur ein Spätjahrmarkt ohne Bewirtung möglich war, ist nun wieder alles wie einst vor Corona, sagt der städtische Marktmeister Noel Hauser. Er hat für den Traditionsanlass am angestammten Termin 57 sogenannte fahrende Händler als Mitwirkende verpflichten können.

57 Marktbeschicker dabei

Diese werden ein breites Spektrum an Produkten anbieten. Zu kurz kommen wird auch der sehr geschätzte kommunikative Charakter nicht, sagt der Marktorganisator des Weiteren. Dafür sorgen die Verköstigungsstände genauso wie die mitwirkenden sozial-karitativen Einrichtungen. Der Großteil der Teilnehmer sind Stammbeschicker, die schon seit Jahren und vielfach Jahrzehnten nach Kandern zu den Marktanlässen kommen.

Beginnen wird der Spätjahrmarkt auf dem Marktareal zwischen Marktplatz, Fischermühle und Blumenplatz sowie dem zur Fußgängerzone umfunktionierten Teilstück der Hauptstraße zwischen Blumenplatz und Gasthaus „Krone“ frühmorgens mit dem Aufbau der Stände. Ab 9 Uhr bis 17 Uhr bieten die Händler ihre Waren an.

Schwerpunkt des Angebots wird Textiles, natürlich auf die Jahreszeit zugeschnitten, sein. Geschirr und andere Haushaltswaren folgen als nächstes, bedeutendes Angebotssegment. Außerdem gibt es in stattlicher Zahl Werkzeuge und Eisenwaren, Spielzeug, vieles davon aus Holz sowie Kosmetikartikel, aber auch Kunstgewerbliches, Modeschmuck, Gewürze oder Bücher.

Man berücksichtige zwar überwiegend Stammbeschicker, schaue aber immer auch darauf, dass Neulinge mit ihrem Angebot für Abwechslung sorgen, betont Noel Hauser. Und natürlich brauchen die Markt-Bummler nicht zu darben: Vom Glühwein über Kaffee und Kuchen bis hin zu asiatischen Spezialitäten, Döner Kebab, Grillwürsten und Bouletten, Raclette, Zuckerwatte, Lebkuchenherzen und gebrannten Mandeln gibt es ein breites Verköstigungsangebot. Übrigens: An der Kostenschraube hat die Stadt Kandern nicht gedreht, der Laufmeter Standfläche kostet nach wie vor vier Euro – bei 100 Laufmetern an diesem Dienstag wird deutlich, dass der Spätjahrmarkt keine wirkliche Einnahmequelle, sondern kommunale Traditionspflege ist.

Wie gewohnt gilt es veränderte Verkehrsführung zu beachten, Der Blumenplatz sowie die Straße An der Fischermühle und die Hauptstraße von der „Krone“ bis zum „Ochsen“ sind von Montag, 21. November, ab 17 Uhr bis Dienstag, 22. November, um etwa 20 Uhr für den Verkehr nur beschränkt mit Tempo 30 befahrbar. Teilbereiche der Haupt- und Hammersteiner Straße werden am Markttag von 6 bis 18 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung über die Blauen-, Feuerbacher-, Ziegel- und Sitzenkircher Straße sowie über die Waldeckstraße ist ausgeschildert.

Spätjahrmarkt Kandern

Termin: Dienstag, 22. November ab 9 Uhr

Ort: Blumenplatz, Fischermühle, Hauptstraße und Marktplatz Kandern

Teilnehmer: 57 Anbieter

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading