Kandern Verhaltener Zuspruch beim Schauen und Kaufen

SB-Import-Eidos
Warme Textilien wie diese Karohemden bildeten wieder einen Schwerpunkt des Angebots. Foto: Ralph Lacher

Kandern (os). Eher verhaltene Kauflaune aber erfreulich gute Stimmung an den Ständen und davor prägte den gestern in Kandern wieder stattfindenden Spätjahrmarkt. Vor allem am Vormittag sei der Zuspruch an Kundschaft schwach gewesen, lautete die Bilanz an den Ständen und bei den insgesamt 57 dort ihre Waren anbietenden so genannten „fahrenden Händlern“. Ab dem Nachmittag waren Kundenaufkommen und auch Umsätze deutlich besser, aber beileibe nicht auf dem Niveau von vor Corona.

„Das kann man aber angesichts von Inflation und Energiekrise auch nicht erwarten“, sagte etwa der Lederwaren-Anbieter Narinder Singh aus Kenzingen. Überhaupt hinke der Vergleich mit zurückliegenden Märkten angesichts der deutlich veränderten sozioökonomischen Situation aller Bevölkerungsschichten, sagte der Stammteilnehmer. Er war zufrieden mit den getätigten Umsätzen: „Wir rechnen unserer treuen Kundschaft hoch an, dass sie in diesen Zeiten etwas kauft“, sagte er.

Kunden handeln mehr

Einigermaßen zufrieden war auch Amir Jameel, Anbieter von warmen Textilien für die ganze Familie aus Villingen-Schwenningen. Auch er wollte keinen Vergleich mit Vor-Corona- und Vor-Energiekrise-Zeiten ziehen. Auffällig für ihn sei ein verändertes Kundenverhalten, was den Preis anging: „Früher wurde der ausgezeichnete Betrag bezahlt, heute wird viel, viel mehr gehandelt“, so der ebenfalls seit Jahren zu den beiden Märkten in Kandern kommende Textilhändler. Er werde auf jeden Fall auch weiterhin nach Kandern kommen, sagte Jameel ebenso wie Singh.

Ein Fragezeichen hinter ein erneutes Kommen machte dagegen Can Akkaya. Er sprach von einem so schwachen Verlauf des Verkaufs seines „kleinsten Zitrusentsafters der Welt“, dass er genau rechnen müsse, ob sich der Weg von Stuttgart nach Kandern künftig noch lohnt. Damit würde ein exotisches Angebot fehlen, meinte er.

Schwerpunkt des Angebots beim Spätjahrmarkt im Jubiläumsjahr „450 Jahre Marktbestehen“ war Textiles, natürlich auf die Jahreszeit zugeschnitten. Geschirr und andere Haushaltswaren folgen als nächstes, bedeutendes Angebotssegment. Außerdem gab es in stattlicher Zahl Werkzeuge und Eisenwaren, Spielzeug, vieles davon aus Holz. Kosmetikartikel, aber auch Kunstgewerbliches, Modeschmuck, Gewürze und Bücher.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading