Kandern Wandergolf kommt sehr gut an

Claudia Röder, Leiterin der Tourist-Information Foto: zVg

Kandern - Das Wetter wird wieder schöner und lockt die Menschen aus den Häusern und rein in die Natur. Ein gutes Angebot an Outdooraktivitäten finden sie zum Beispiel rund um die Stadt Kandern am Fuße des Blauen.

Um das schön gelegene Töpferstädtchen zu erreichen, bietet sich die Kandertalbahn an. Sie fährt immer sonntags von Haltingen nach Kandern. Die Fahrt mit der Museumsbahn bietet einen interessanten Einstieg zum Ausflugsziel Kandern.

Seit diesem Jahr bietet Kandern Wandergolf an. Insgesamt 20 Stationen sind in der Stadt verteilt. Doch wer glaubt, dass es sich um gewöhnliches Minigolf handelt, irrt. Beim Wandergolf heißen die Stationen Hühnerstall, Plumpsklo oder Insektenhotel. Die rustikalen Schläger und Bälle können an diversen Orten ausgeliehen werden.

Beim Wandergolfen lernen die Spieler die Stadt näher kennen. Claudia Röder, Leiterin der Tourist-Information Kandern, teilt auf Nachfrage mit: „Der etwas ungewöhnliche Golfplatz kommt sehr gut an und wir erhalten immer mehr Anfragen, besonders von Schulklassen und für Kindergeburtstage.“

Kandern ist darüber hinaus ein beliebtes Ziel zum Wandern. Auch der Westweg, ein bekannter Fernwanderweg über 285 Kilometer, verläuft durch die Kleinstadt. Doch es gibt auch deutlich kürzere Strecken. Vorschläge, auch für geführte Wander-Touren, hält die Tourist-Information bereit.

Ein Beispiel ist der Walderlebnispfad, er ist rund 3,5 Kilometer lang und mitten in der Natur gelegen. „Gerade für Kinder birgt der Pfad viele interessante Anlaufstellen. Da wird der langweilige Familien-Spaziergang zum spannenden Erlebnis“, sagt Röder. Neben vielfältigen Einblicken in die Natur gibt es einen Kletterpark und einen Barfußpfad. Röder merkt an, dass die insgesamt 15 Stationen nicht nur für Familien, sondern für alle Interessierten eine spannende Angelegenheit sind.

Der „August-Macke-Rundweg“ ist ein einstündiger Gang, der den Besucher quer durch Kandern führt. Während der Erkundung können die Spaziergänger auf Informationstafeln viel über den berühmten Maler und seine Verbindungen nach Kandern erfahren. Es gibt aber auch Führungen, zum Beispiel von Karlheinz Beyerle, entlang des Macke-Wegs. „Ein Publikumsmagnet sind die Begehungen mit dem Schauspieler Wigand Neumann“, wie Röder berichtet. Jeden Sonntagnachmittag schlüpft Neumann in die Rolle des August Macke. An verschiedenen Standorten gibt er dann historische Fakten über den Künstler zum Besten.

Der Schauspieler bietet noch eine weitere Führung an: Sie führt zur Sausenburg. Um Neumann in der Rolle des Markgrafen Wilhelm von Hachberg-Sausenberg zu erleben, können sich Interessierte den zweistündigen Touren anschließen, die ebenfalls regelmäßig stattfinden.

Für diejenigen, die gerne etwas schneller unterwegs sind und sich dabei körperlich betätigen wollen, werden Radtouren angeboten. „Die beliebteste geführte Tour führt von Bad Bellingen nach Kandern“, erklärt Röder. Mit Einführung der E-Bikes seien die Radtouren wieder beliebter geworden, weiß die Kanderner Tourismus-Expertin. Sie bedauert nur, dass Fahrradhändler oder Leihstationen fehlen. Die Räder müssten daher selbst mitgebracht werden.

Und was sind die beliebtesten Ausflugsziele rund um Kandern? Röder sieht die Kandertalbahn, gefolgt vom August-Macke-Rundgang sowie die Wanderrouten, etwa zur Wolfsschlucht und zur Sausenburg, ganz klar auf den vorderen Plätzen der beliebtesten Aktivitäten.

Tourist-Information Kandern, Hauptstraße 18, 79400 Kandern, Tel. 07626/972356

www.kandern.de

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading