Kandern „Wir arbeiten an einer Lösung“

Von der Langenebenen-Hütte blieb nach einem Brand im Frühjahr nicht viel übrig. Foto: zVg

Kandern-Sitzenkirch - Der Verlust der Langenenebene-Hütte durch Vandalismus schmerzt insbesondere die Sitzenkircher. Aus diesem Grund wurde eine Online-Petition ins Leben gerufen, bei der nun die Zielmarke von 500 Unterzeichnern erreicht wurde. Mittlerweile hat auch ein gemeinsames Treffen vor Ort mit der ForstBW stattgefunden, wie Ortsvorsteher Tobias Buss bekannt gab. Denn die Hütte befand sich auf Staatswaldgebiet. „Wir arbeiten an einer gemeinsamen Lösung“, erklärt Buss. Durch die Urlaubszeit werde jedoch nicht mit Neuigkeiten vor Oktober gerechnet.

So lange keine positive Entscheidung vorliegt, sollen weiter Unterschriften gesammelt werden. „Auch wenn wir unser gestecktes Ziel von 500 Stimmen schon jetzt erreicht haben, möchten wir weiterhin die überregionale Bedeutung der Hütte hervorheben“, betont der Ortsvorsteher.

Gestern Nachmittag hatten schon 576 Personen die Petition unterzeichnet, mehr als 100 Kommentare wurden zudem abgegeben. Beinahe die Hälfte der Unterstützer kommt aus Kandern.

 Interessierte können sich unter www.openpetition.de/!langenebene weiter an der Abstimmung beteiligen. Zusätzliche Informationen über die Aktion können darüber hinaus unter www.sitzenkirch.info/langenebene abgefragt werden.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading