Kandern „Wir können gar nicht anders“

Weiler Zeitung, 05.12.2017 22:16 Uhr

Kandern (ag). Der Leserbrief von Daniel Schneider aus Kandern zum Thema Grundstücksverkäufe im Neubaugebiet „Forsthausgarten“, den wir am Samstag veröffentlicht haben, hat nun in der öffentlichen Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Kandern am Montag Reaktionen nach sich gezogen. Der Gemeinderat hatte mehrheitlich beschlossen, die Grundstücke in bester Lage zu einem vergleichsweise hohen Preis von 325 Euro pro Quadratmeter zu veräußern.

„Aus Unwissenheit“ sei der Leserbrief wohl geschrieben worden, drückte Kaja Wohlschlegel, die dem Ausschuss angehört, ihre Verwunderung darüber aus. „Wir machen das nicht, um die Bürger zu ärgern, sondern müssen Maßnahmen gegenfinanzieren, die von uns erwartet werden“, erklärte sie.

Ausschussmitglied Gabriele Weber stellte zudem klar, dass die geplante Bebauung des Bolzplatzes – hier ist Mietwohnungsbau vorgesehen – nicht den Spielplatz betrifft, der sich dort befindet. „Der Spielplatz bleibt trotz Bebauung erhalten“, hielt sie dem Leserbriefschreiber entgegen, der sich unter anderen darüber geärgert hatte.

Bürgermeister Christian Renkert verwies abschließend auf die aktuellen Haushaltsberatungen. „Wer sich dafür interessiert, merkt schnell, wir können gar nicht anders“, spielte er auf eine nicht gerade komfortable Haushaltssituation fürs das Jahr 2018 an.

 
          0