Burghof Lörrach Kinderbuchmesse als Hybridveranstaltung

Kristoff Meller

Lörrach - Die 30. Auflage der Kinderbuchmesse „Lörracher Leselust“ findet vom 26. bis 28. November trotz der Pandemie statt und ist vermutlich erneut eine Weltpremiere: die erste Buchmesse für Kinder im Hybridformat. Sprich: Es gibt Präsenzveranstaltungen im Burghof, aber auch Videos und Live-Streams im Internet. Dazu versprechen die Veranstalter gleich zwei Sensationen.

„Wir begeben uns nach der ersten, rein digitalen Messe erneut auf unbekanntes Terrain“, erklärte die künstlerische und organisatorische Leiterin Birgit Degenhardt am Dienstag bei der Pressekonferenz im Burghof. Indes wurde die digitale Ausgabe während des Lockdowns im November 2020 laut Degenhardt sehr gut angenommen: „Wir hatten an den drei Tagen mehr als 15 000 Seitenaufrufe aus aller Welt.“ Sogar aus Indien, Israel und Japan klickten sich Interessierte ins virtuelle Angebot. Degenhardt: „Wir wussten nicht, wie es wird, aber es ist geglückt, jetzt wissen wir es wieder nicht.“

Die Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 26. November, 16 Uhr, findet in Präsenz im großen Saal des Burghofs statt. Auf die üblichen Messestände und Lesegelegenheiten muss jedoch verzichtet werden und auch vor der Bühne wird nicht so viel Publikum wie üblich sitzen. Die Kapazitätsgrenze mit Abstands- und Hygienekonzept liegt laut Degenhardt bei rund 100 Personen.

Theaterstücke in Präsenz

Gleiches gilt auch für die fünf Theaterstücke mit der Compagnie Nik. Die mit dem Inthega-Preis für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater ausgezeichnete Gruppe zeigt drei Mal das Stück „König & König“: Freitag, 17 Uhr, Samstag 14 und 16.30 Uhr. Am Sonntag ist die Compagnie um 14 und 16.30 Uhr mit „1 vor dem anderen“ zu sehen. Beide Stücke sind ab vier Jahren, aber „selbst Erwachsene werden sich nicht unter ihrem Niveau amüsieren“, verspricht Degenhardt.

Zwei Sensationen

Als „kleine Sensation“ bezeichnete sie die Live-Lesung von Werner Holzwarth („Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“). Er wird am Sonntag um 12 Uhr für alle ab drei Jahren aus „Angst vor gar nix“ vorlesen. „So ein Preisträger im Programm gab es noch nie, das ist eine besondere Ehre für uns“, erklärte Degenhardt. Ebenfalls in den Burghof kommt Andrea Schomburg. Sie präsentiert am Samstag um 12.30 Uhr ihr Werk „Ab hier kenn ich mich aus“ für alle ab sechs Jahren.

Die zweite, vielleicht noch größere Sensation, so Degenhardt, sei die leider nur virtuelle Lesung des Buchpreis-Gewinners Saša Stanišic. Er wird am Samstag um 11 Uhr aus Hamburg zugeschaltet sein und fantastische Abenteuergeschichten aus seinem druckfrischen Werk „Hey, hey, hey, Taxi!“ (ab vier Jahren) präsentieren.

Alle weiteren Lesungen mit Autoren, Oberbürgermeister Jörg Lutz, Burghof-Geschäftsführer Andrés Ibarra, Hans Schöpflin und dem Kinderbuchmesse-Team sind nur online abrufbar. „Es ist wichtig, sich rechtzeitig reinzuklicken“, betonte Degenhardt im Hinblick auf die Live-Streams. Doch auch die aufgezeichneten Videos sind aus Urheberrechtsgründen nur an den drei Messetagen verfügbar.

Angeboten im Freien

Passend zur Pandemie und dem diesjährigen Motto „Raus und los“ gibt es eine Vielzahl von Angeboten an der frischen Luft. Neben einem Literaturrätsel in der Innenstadt, das mit Hilfe der App Actionbound auf dem Smartphone gelöst werden kann, bietet der SAK am Freitag jeweils von 18 bis 19 Uhr „Geschichten am Feuer“ im SAK-Stadtteiltreff auf dem Salzert sowie „Lieder am Feuer“ im Alten Wasserwerk an. In Kooperation mit dem Trinationalen Umweltzentrum werden am Samstag und Sonntag Vogelexkursionen mit Start am Burghof durchgeführt.

Dank an Sponsoren

Zum Abschluss richtete Degenhardt einen „außerordentlichen Dank“ an die Sponsoren, von denen die meisten trotz Corona weiterhin eine verlässliche Unterstützung zugesagt hätten. Dies sind in erster Linie die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, die Schöpflin Stiftung und die Zahnarztpraxis Hans-Jürgen Weh. Letzterer lobte die Anpassungsfähigkeit des Messeteams in schwierigen Zeiten und zeigte sich begeistert von den neuen Angeboten, weshalb er sein Engagement gerne verlängere.

Auch Rainer Liebenow, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, dankte Degenhardt und ihren Mitstreitern für ihren Einsatz mit viel Fantasie und neuen Ideen. Die Sparkassenstiftung Jugend, Umwelt, Bildung werde die Messe gerne weiter mit „rund einem Euro pro Besucher“ unterstützen.

Stadt muss sparen

Als „Geschenk für die Stadt“ bezeichnete Lars Frick, städtischer Fachbereichsleiter Kultur und Tourismus, die dreitägige Veranstaltung. Aufgrund der aktuellen städtischen Haushaltslage müsse die Kommune ihr Engagement dennoch reduzieren: „Mir blutet da das Herz“, betonte Frick. Dieses Jahr ist die Stadt indes noch mit dem vollen Betrag dabei.

Degenhardt zeigte Verständnis für die Situation: „Auch andere zuverlässige Unterstützer mussten coronabedingt reduzieren.“ Sie warnte aber gleichzeitig vor den Folgen: „Wir sind darauf angewiesen, neue Fans zu begeistern, oder müssen als Konsequenz das Programm zurückfahren.“  Alle Informationen werden in den nächsten Tagen Stück für Stück auf www.burghof-leselust.com hinzugefügt. Das Vorprogramm in der Stadtbibliothek startet bereits am 13. November mit „ Philo-Mobil vor Ort“, einem Märchennachmittag am 16. November und einem Bilderbuch-Slam mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek am 19. November.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading