Kleines Wiesental (hau). Auch diesen Sommer gibt es auf dem Rosenhof in Schwand wieder das Festival Tanz.Kultur.Dialog auf der Open-Air-Bühne mit internationaler Tanzkultur an vier Abenden plus eine Sonntagsmatinee. Premiere ist am Mittwoch, 18. Juli, um 20 Uhr. Bühne und Zuschauerplätze sind überdacht.

Herzstück aller fünf Vorstellungen ist die Uraufführung von „Dona’m la Ma“ (Reich mir die Hand). Zudem treten jeden Abend andere Gäste auf. Die Tänzer reisen am Montag an, unter ihnen das Duo Rifili (Italien), das Duo Neus & Albert (Katalonien) sowie das Ensemble vis à vie (Dreiländereck). Sie alle präsentieren ganz unterschiedliche Formen des Tanzes. In-Zeit-Sprung 8 und das Ensemble vis à vie werden live begleitet von dem Alte-Musik-Duo Gesine Bänfer und Ian Harrison sowie dem Percussionisten Tilo Wachter.

Fotostrecke 2 Fotos

Dieses Jahr kommt zudem ein besonderer Gast, erzählt Hausherrin Pilar Buira Ferre: der Solotänzer Ali Mehamad aus Syrien. Der Kontakt zu dem seit zwei Jahren in einer Karlsruher Flüchtlingsunterkunft lebenden Profitänzer kam über ein Ensemblemitglied des In-Zeitsprung-Projekts zustande. Die Festivalleiterin lud den ausgebildeten Tänzer, der an der Oper in Damaskus tanzte, ein, eine eigene Choreografie zu entwickeln. Durch die Unterstützung einer Betreuerin konnte er dafür in einer Turnhalle bei Karlsruhe proben. „Heimat“ nennt er sein Stück. Dieses erzählt die Geschichte einer Reise, die von Damaskus über viele Stationen nach Deutschland führt. Darin verarbeitete er auch das Trauma der Flucht, das Gefühl, unwichtig, heimatlos und fremd zu sein. „Er kommt aus dem klassischen Ballett und der Folklore“, so Buira Ferre. Sie ist sehr gespannt, wie er sein Lebensthema tänzerisch umsetzen wird. „Es gelingt ihm zusehends, über den Tanz aus seiner Isolation, seinem inneren Gefängnis auszubrechen“, erzählt sie. „Er hat wieder Kraft und Optimismus.“ Nun eröffnet sich für den jungen Syrer sogar eine tänzerische Perspektive in Karlsruhe, eventuell im Kinder- und Jugendtanzbereich. Am Donnerstag und Samstag ist sein mit Spannung erwarteter Auftritt zu sehen.

In Zeit Sprung 8

„Dona’m la Ma“ (Reich mir die Hand): Eine erste zarte Berührung, ein vorsichtiges Vertrautmachen mit dem, was noch fremd ist, das Erkunden und Erobern des Unbekannten, Schicht um Schicht – darum geht es in „Dona’m la Ma“, der mittlerweile achten In-Zeit-Sprung-Inszenierung der katalanischen Choreografin Pilar Buira Ferre.

„Dona’m la Ma“ ist ein katalanischer Ausdruck für die Geste, behutsam die Hand auszustrecken und in Verbindung zu gehen – mit sich selbst, mit einem anderen, mit einer ganzen Gruppe.

Duo Rifili: „Incartati“

In dem Tanztheaterstück des Duo Rifili „Incartati“ (Eingewickelt) erkunden die beiden Protagonisten Ebenen des Bewusstseins und wie diese ihr Weltbild und ihre Beziehungen bestimmen. Ihre Forschungen betreiben sie auf vielgestaltige Weise: mal komisch, mal tragisch, mitunter melancholisch und gelegentlich auch poetisch. Mit viel Freude enthüllen sie die Ebenen des Bewusstseins, die als schichtweise Verkleidungen von Körpern, Klängen und Worten daherkommen und nach und nach offenbart und gelöst werden. „Ent-Wicklung“ findet statt.

Ensemble vis à vie

„Tropfenfänger“ heißt ein weiteres In-Zeit-Sprung-Projekt unter der Regie von Pilar Buira Ferre. Ein Tropfenfänger fängt Tropfen. Er wahrt die Reinheit des Tischkleids. Er schützt. Ein Mantel fängt Tropfen. Er wahrt die Reinheit der Kleidung. Er schützt. Er wärmt seinen Träger. Er umhüllt, verhüllt, verkleidet. Er erfreut, erdrückt, er passt oder auch nicht, er hält ab, beschwert, erleichtert, nervt, schmeichelt, er gefällt, macht neidisch, inspiriert, trägt auf, ist überflüssig... Das Ensemble zeigt, was ein Tropfenfängermantel möglich macht.

Duo Neus & Albert

Das Duo Neus & Albert zeigt „Abraça’m“ (Umarme mich). Thema ist die Sehnsucht des Körpers. Er will die Umarmung. Er will die Freiheit. Er liebt das Gehaltensein, und dennoch löst er sich daraus, und noch im Lösen ahnt er schon, was er vermissen wird.

 Tanzfestival: Mittwoch, 18. bis Sonntag 22. Juli, jeweils 20 Uhr, Sonntagsmatinee um 11.30 Uhr, Open-Air-Bühne, Rosenhof, Schwand 8, Kleines Wiesental; Tickets 25 Euro, ermäßigt 18 Euro; Infos: http://pilar-tanz.de