Kleines Wiesental Ein Hauch von Wiesn in Wies

Am vergangenen Wochenende fand im Weideschuppen in Wies das traditionelle Oktoberfest des Musikvereins „Freundschaft“ Wies statt.

Kleines Wiesental-Wies (uo). Noch nicht voll besetzt war die Halle, als die Schlossbergmusikanten aus Ortenberg das Fest eröffneten. Mit schmissigen Polkas und Märschen zeigten sie, dass sie hauptsächlich im böhmisch-mährischen Stil zu Hause sind. Es gelang den Musikern, den Weideschuppen zu füllen und so herrschte in der Halle gute Stimmung, als gegen 22 Uhr die Tanzband „Volume 6“ die Bühne betrat.

Mit einer tollen Light-Show und einer guten Liedauswahl konnte die Band den ganzen Abend lang für gute Stimmung sorgen. Auch mit Einlagen wie einem „Maßkrug stemmen“ kamen die jungen Musiker der Tanzkapelle beim Publikum gut an. So wurde gefeiert bis zum frühen Morgen.

Das Frühschoppenkonzert am Sonntagvormittag gestaltete die Schwarzwälder Blasmusik unter der Leitung von Günther Enßle mit vielen verschiedenen Polkas. Dabei wurden Solos von allen Registern sowie Gesangseinlagen von Günther Enßle zu Gehör gebracht.

Das Nachmittagskonzert wurde vom befreundeten Gesangverein „Harmonie“ Wies unter der Leitung von Vizedirigentin Jasmin Müller eingeleitet.

Der Gesangverein hat sich in den vergangenen Jahren etwas verjüngt, was sich auch an der Liedauswahl zeigte. Gesungen wurden Lieder wie „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ oder „Über sieben Brücken musst du geh`n“. Die geforderten Zugaben gaben die Sängerinnen und Sänger gerne mit dem Stück „Applaus, Applaus“, bei dem sie von Jasmin Müller am Klavier und Tobias Giesin am Cajòn begleitet wurden.

Auch der Musikverein Sallneck hatte anschließend ein gefälliges Programm zu bieten.

Die Gastgeber vom Musikverein „Freundschaft“ Wies übernahmen danach die Bühne. Unter der Führung von Karlfrieder Jülle brachten sie schmissige Polkas zu Gehör. Passend zum Oktoberfest traten die Musiker in Lederhosen und Dirndl auf.

Den Abschluss des Nachmittagsprogramm machte der Musikverein aus Wollbach, der eine etwas andere Stilrichtung mit nach Wies gebracht hatte. Von den etwa 50 Musikern wurde moderne Blasmusik mit Titeln wie „I`m a Gigolo“ oder ein Medley verschiedener „James-Bond-Themen“ gespielt. Die Musiker gefielen durch ihr exaktes Spiel und die gute Dynamik.

Im Anschluss an die Konzerte wurden bei der Tombola viele Preise verlost, bevor sich das Fest allmählich dem Ende zuneigte.

Das Organisationsteam um Vorsitzende Ingrid Ritter konnte sich über ein gelungenes und friedliches Fest freuen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading