Kleines Wiesental Einmal im, zweimal gegen den Trend

SB-Import-Eidos
Einbruchsspuren an einer Wohnungstür. Foto: Pixabay

Die Zahl der Straftaten sinkt im Landkreis stetig. Dieser Trend ist auch in Hausen feststellbar – nicht jedoch im Berichtszeitraum in Hasel und im Kleinen Wiesental.

Hausen / Hasel / Kleines Wiesental (ma). Die Polizei legt folgende Statistik für das vergangene Jahr vor:

Hausen

In der Hebelgemeinde sank die Zahl der Straftaten im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 von 64 auf 59. Auch die Zahl der registrierten Körperverletzungen nahm ab (von vier auf zwei). Die Polizei verzeichnete 2021 in Hausen aber auch mehr Straftaten in den einzelnen Deliktbereichen. So stieg die Zahl der Diebstähle von neun (2020) auf 19 (2021). Es gab 2021 auch mehr Einbrüche als 2020: So wurden im vergangenen Jahr zwölf Einbrüche gemeldet, im Vorjahr waren es acht.

Zudem verzeichnete das Polizeirevier Schopfheim 2021 zehn Fälle von Straßenkriminalität gegenüber acht im Jahr 2020. Unter Straßenkriminalität versteht die Polizei Sachbeschädigungen an Fahrzeugen und auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen, Körperverletzungen auf Straßen und Plätzen, Diebstahl in oder aus Fahrzeugen sowie Diebstahl von Fahrrädern oder Kleinkrafträdern. Gab es 2020 keinen Fall von Cyberkriminalität, wurde 2021 ein Fall registriert.

Hasel

Entgegen des Kreistrends wuchs in Hasel die Zahl der Straftaten von 25 im Jahr 2020 auf 30 im Jahr 2021. Zuwächse gab es in folgenden Deliktbereichen: Diebstähle (2020: zwei, 2021 vier), Einbrüche (2020: null, 2021: einer), Vermögensdelikte (2020: eines, 2021: vier), Straßenkriminalität (2020: eine, 2021: drei) und Gewaltkriminalität (2020: null, 2021: zwei Fälle).

Kleines Wiesental

Die Zahl der Straftaten nahm hier erheblich zu: von 61 Fällen im Jahr 2020 auf 86 Fälle im Jahr 2021. Die Zahl der Körperverletzungen blieb mit jeweils sieben gleich, die Zahl der einfachen Körperverletzungen nahm von drei auf fünf zu. Gehäuft haben sich die Diebstähle. Verzeichnete die Polizei 2020 acht Diebstähle, waren es 2021 mit 18 mehr als doppelt so viele. Es wurde auch mehr eingebrochen: Wurden 2020 drei Einbrüche vermerkt, waren es 2021 acht. Gesunken ist im Kleinen Wiesental die Anzahl der Straftaten bei der Rauschgiftkriminalität (von sechs auf drei Fälle), bei der Gewaltkriminalität (von drei auf null Fälle) und bei der Cyberkriminalität (von zwei auf null Fälle).

Was die Straßenverkehrsstatistik angeht, so hatte die Polizei unter anderem besonders die beliebten Fahrstrecken motorisierter Zweiradfahrer im Blick. Was die Unfallhäufigkeit angeht, stand auch die L 131 zwischen Neuenweg, Böllen und Wembach im Visier – mit einem erfreulichen Ergebnis. Gab es hier 2019 vier Unfälle und 2020 noch drei, so wurden im Jahr 2021 keine Unfälle mit motorisierten Zweirädern auf dieser Strecke registriert. Im Zeitraum von 2019 bis 2021 gab es bei den genannten Unfällen auf dieser Strecke keine Toten zu beklagen. Verletzte gab es sieben an der Zahl.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading