Kleines Wiesental Grünes Kleinod voller Gemüse

Markgräfler Tagblatt, 14.06.2018 22:58 Uhr

Am Sonntag, 15. Juli, findet zum neunten Mal der „Tag des offenen Bauerngartens“ statt. Mit dabei ist der Garten von Waltraud Zeh und Adelheid Mogel.

Von Christoph Schennen

Kleines Wiesental-Bürchau. Das Wesen eines Bauerngartens ist die Mischung aus Nutz- und Ziergarten, also Gemüse, Kräuter, Beerenobst, Sommerblumen, Stauden und Zwiebelblumen. In der Gemeinde Kleinen Wiesental ist der Garten von Waltraut Zeh und Adelheid Mogel (Oberbürchau 4) zu besichtigen. Es ist der Siegergarten des Bauerngarten-Wettbewerbs der Badischen Bauern-Zeitung aus dem Jahr 1998. In einer Beschreibung des Gartens heißt es: „Im klassischen rechteckigen Gartenareal kreuzen sich mit Kieselsand überstreute Wege zu einem Wegekreuz. Der Garten ist von einem Staketenzaun umgeben. Die vier Gemüsebeete sind mit Ilex-Pflanzen als Buchs-Ersatz neu eingefasst und haben eine Nutzfläche von 210 Quadratmeter. Möhren, Rettich, Salat, Lauch, Mangold, Sellerie, Bohnen, Schwarzwurzel und Kohl wachsen in Beeten. Einjährige Blumen wie Mohn, Cosmea, Sonnenblumen, Malven und Dahlien wetteifern mit mehrjährigen Mädchenauge, Nelken, Lilien und Polsterstauden. Selbstveredelte Obstbäume, Schneeball, Säuleneiben und Beerensträucher vervollständigen zusammen mit vielen Gartenkräutern das Bild eines Bauerngartens.“

Der Garten ist am Sonntag, 15. Juli, von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. Eintritt und Führung kosten drei Euro. Angeboten werden belegte Bauernbrote, Kaffee und selbst gebackener Hefezopf, Most- und Teeschorle sowie erfrischende Blütencocktails.

 
          0