Kleines Wiesental Handarbeit mit Sticheleinsatz

Mit Muskelkraft brachten Wiesleter Buurefasnächtler nebst Helfern von Datscha Rockhouse den Maibaum in die Vertikale. Foto: Ralph Lacher

Kleines Wiesental-Wieslet - „Das ist schön, dass die jungen Leute vom Buurefasnachtsverein die Tradition des Maibaumstellens im Dorf pflegen und die Wiesleter dies zu schätzen wissen“, sagte Wieslets Ortsvorsteher Heinz Eichin am Dienstagabend, als die Buurefasnächtler sowie einige Rockmusiker den Maibaum für das Stellzeremoniell vorbereiteten.

Das eigentliche Aufstellen des Maibaums geschah traditionell in Handarbeit mit sogenannten Sticheln. Alles klappte bestens, und nachdem die im Wald eines Buurefasnächtlers eingeschlagene und mit allerlei farbigem Zierrat versehene Tanne in der Vertikalen war, luden die Buurefasnächtler in ihre Bewirtungseinrichtung neben der Grundschule. Dort ließen es sich die Gäste noch lange gut gehen - bei zwar durchaus frischen, aber doch zur Jahreszeit passenden Verhältnissen.

Das Vorstandsduo der Buurefasnächtler, die bekanntlich als Häs den Buchwaldschratt haben, Cinzia Messa und Kim Schaubhut, freuten sich auch darüber, dass die in den Reigen der Veranstaltungen anlässlich des närrischen Schnapszahl-Jubiläums (44 Jahre) gestellte Aktion in fünfter Auflage gut ankam.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading