Kleines Wiesental Kursleiterin

Bei den Kindertanztagen im Kulturraum Rosenhof in Schwand waren Kinder ohne entsprechende Vorerfahrung mit Feuereifer bei der Sache. Kursleiterin Anna Natalia Vogel Buira (hinten) war begeistert, wie die Kinder mitmachten.Foto: Gerald Nill Foto: Markgräfler Tagblatt

Früh übt sich, was ein Meister werden will. So auch bei den Kindern aus drei Bundesländern, die beim Tanzcamp im Kulturraum Rosenhof teilnahmen. Vier Tage lang wurde Choreografie für eine Aufführung vor Eltern und Verwandten geprobt - mit Eifer und Konzentration, die selbst Kursleiterin Anna Natalia Vogel-Buira erstaunte.

Kursleiterin Anna Natalia Vogel-Buira (16 Jahre) lebt in Wambach im Kleinen Wiesental. Sie begann ihre Tanzausbildung im Alter von acht Jahren in Freiburg. Sie studierte fünf Jahre Tanz an der Ballettschule des Theater Basel, danach für jeweils ein Jahr an Braswells Art Center, Basel und an der Basel Dance Academy.

Von Gerald Nill

Kleines Wiesental. Die erst 16-jährige Anna Natalia übernahm zum ersten Mal die Leitung des Sommercamps, routiniert wie ein Vollprofi. Das Sommercamp selbst besteht bereits seit vielen Jahren auf dem Rosenhof. Schon beim Aufwärmen zu klassischer Klaviermusik merkte man bei der 16-Jährigen die Erfahrung aus drei Basler Tanzschulen, eine Erfahrung, die sich auf ihre vier bis sieben Jahre jüngere Schützlinge übertrug. In fließenden Bewegungen wurden zunächst Finger gelockert, Arme anmutig zum Himmel gereckt. Da bedurfte es weniger Worte, während die Mädchen und ein Junge die Aufwärm-Übungen kopierten.

Zu den Klängen einer E-Gitarre wurde das Genick geschmeidig gemacht, der Kopf senkte sich auf Schultern und Brust. Über Schulterkreisen und Hüftübungen kamen die jungen Tänzer schließlich zu den Beinen. „Stellt euch auf die Zehenspitzen, bis es brennt. Und haltet dann noch ein paar Sekunden durch“, ermunterte Anna Natalia Vogel Buira. Und wie die Aspiranten durchhielten! „Ich verwende zum Aufwärmen neben klassischer Musik auch Hip-Hop und Pop“, erläuterte die junge Instruktorin.Richtig munter wurden die Camp-Teilnehmer, als sie bei der Choreografie eines Stücks ihre eigenen Vorschläge einbringen durften. Die Kursleiterin hatte das Lied „I need a Dollar“ von Aloe Blacc ausgewählt. „Die Kinder sind unfassbar motiviert“, stellte Vogel-Buira, Enkelin der Gründerin des Kulturraum Rosenhof, Pilar Buira, fest. „Das ist eigentlich gar nicht altersgemäß, was die hier leisten“, lobte sie. Dabei waren die Schritte, die sich die Camp-Teilnehmer ausgedacht hatten, alles andere als leicht. In Teamwork halfen sich die Neun- bis Zwölfjährigen, wenn es beim Umsetzen in Bewegung mal haperte.

Nach drei Stunden harten Trainings am Tag zollte Anna Natalia Vogel-Buira Anerkennung: „Ich habe viel Kreativität gesehen.“ Die 16-Jährige weiter: „Ich hoffe nach dem Sommercamp, dass in Schwand ein Grundstock gelegt wurde und alle Kinder zu Hause eine Tanzschule finden können, um ihr Talent auszubauen.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading