Kleines Wiesental Nahwärmenetz wird begrüßt

Ehre wem Ehre gebührt: Sandra Kropf (links) und Yvonne Rünzi wurden von Ortsvorsteher Dirk Achilles für zehnmaliges Blutspenden ausgezeichnet. Foto: Dieter Vollmer

Kleines Wiesental-Sallneck - Ortsvorsteher Dirk Achilles ehrte im Rahmen der Ortschaftsratssitzung Yvonne Rünzi und Sandra Kropf für jeweils zehnmaliges Blutspenden und überreichte Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes. Gerade in diesen Zeiten, die von der Corona-Epidemie dominiert sind, sei das Blutspenden sehr wichtig.

Zu Beginn der Sitzung hatte Ortsvorsteher Achilles über eine illegale Müllentsorgung im Thauenweg informiert. Der Verursacher konnte zwischenzeitlich ermittelt werden und muss sich nun der Verantwortung stellen.

Bei der Sitzung wurden zwei Bauanträge, bei denen es um einen Neubau sowie um die Umgestaltung eines Daches ging, befürwortet. Dirk Achilles berichtete über die Sanierung des Spielplatzes, die aufgrund der Corona-Krise etwas in Stocken geraten sei. Wichtig sei vor allem der Austausch des Sandes.

In einem weiteren Diskussionspunkt ging es um die Verkehrssituation in Sall­neck. Ein Bürger aus dem Neubaugebiet hatte gebeten zu prüfen, ob dort Tempo 30 sinnvoll sei. Diese Forderung fand jedoch keine Mehrheit. Durch die zahlreich geparkten Autos auf der Straße sei es sowieso kaum möglich, schneller zu fahren, hieß es.

Ein dringendes Problem, das immer wieder diskutiert wird, ist der fehlende Gehweg im unteren Bereich der Dorfstraße. Hier sei allerdings eine kurzfristige Lösung nicht möglich. In einem weiteren Punkt ging es um das Zurückschneiden von Ästen, die in die Straße hängen. Der Ortschaftsrat appellierte nochmals eindringlich an die jeweiligen Grundstückseigentümer, dies zu tun. Andernfalls würde das vom Bauhof übernommen und den Eigentümern dann in Rechnung gestellt.

Ein Nahwärmenetz wird vom Ortschaftsrat positiv gesehen. Über die Machbarkeit sowie über weitere Details soll die Bevölkerung bei einer Informationsveranstaltung in Kenntnis gesetzt werden.

Die Benutzung des Gemeindehauses ist derzeit sowohl für Vereine als auch für Privatpersonen nicht gestattet, obwohl durch die Lockerung der Coronamaßnahmen dies jetzt möglich wäre.

Der Gemeinderat Kleines Wiesental wird diese Frage am heutigen Mittwoch behandeln. Dann würde eine Nutzung unter der Voraussetzung eines vorhandenen Hygienekonzepts wieder möglich sein, erklärte Hauptamtsleiterin Claudia Brachlow auf Nachfrage.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading